Asset Allocation

Die Asset Allocation institutioneller Investoren

Asset Allocation beschreibt die Vermögensaufteilung nach Asset-Klassen eines institutionellen Investors. Um Risiken zu minimieren müssen institutionelle Investoren ihr Portfolio diversifizieren.

Bildquelle: iQoncept/iStock/Getty Images

Asset Allocation beschreibt die Aufteilung des Gesamtvermögens auf verschiedene Anlageklassen. Dazu gehören zum Beispiel Aktien, Anleihen, Immobilien, Rohstoffe aber auch Barvermögen. Dadurch, dass das Portfolio in unterschiedliche Vermögenswerte aufgeteilt wird, können die Risiken der einzelnen Anlagen ausgeglichen werden.

Asset Allocation: eine Definition

Die Vermögensallokation unterscheidet sich bei den Gruppen institutioneller Investoren, was vor allem an regulatorischen und produktspezifischen Rahmenbedingungen liegt. So setzen Versicherungen in ihrer Asset Allocation andere Schwerpunkte als Stiftungen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der strategischen und der taktischen Asset Allocation.

In der strategischen Asset Allocation wird die langfristige Aufteilung der Kapitalanlagen auf die einzelnen Asset-Klassen festgelegt. Dabei dienen zuvor definierte Anlageziele, der Anlagehorizont sowie die Risikotragfähigkeit und die Risikoneigung als begrenzende Nebenbedingungen. Die taktische Asset Allocation wiederum nutzt aktiv kurzfristige Chancen innerhalb der vorgegebenen strategischen Asset Allocation, indem beispielsweise bestimmte Märkte oder Asset-Klassen über- oder untergewichtet werden.

Rendite- und Diversifikationsmöglichkeiten für institutionelle Investoren

Nachhaltigkeit ist heute für viele institutionelle Anleger ein Muss beim Aufbau der Asset Allocation.

Die dpn institutional Asset Awards zeichnen jährlich Anlagekategorien aus, die nicht nur innovativ und besonders schlüssig aufgestellt sind, sondern auch diszipliniert umgesetzt werden.

Laut Aviva Investors bieten Infrastruktur-Investments im Bereich erneuerbare Energien sowie Immobilien mit Mietverträgen von über 15 Jahren Laufzeit (Long Income-Immobilien) Anlegern mittel- bis langfristig die besten relativen Renditemöglichkeiten im Real Assets-Universum.

ESG ist mittlerweile zu einer entscheidenden Komponente in der Anlagestrategien geworden, die einerseits zur Identifizierung materieller Risiken und andererseits zur Erzielung besserer Ergebnisse für Wirtschaft und Gesellschaft eingesetzt wird.

J.P. Morgan ermittelte, dass viele institutionelle Investoren ihre Allokation in langfristige Wachstumsmärkte wie Gesundheitswesen, Technologie und Schwellenländer erhöhen wollen.

Im Aktien- und im Anleihenbereich setzen sich zunehmend Faktorstrategien durch, so das Ergebnis der Invesco Global Factor Investing Studie von 2019.

In Krisen wie zu Zeiten von Corona investieren viele institutionelle Anleger in vermeintlich sichere Häfen wie Gold und der japanische Yen.

Aktuelle Beiträge zum Thema Asset Allocation

Klimarisiken und ihre AuswirkungenKlimarisiken: Auswirkungen auf Investmentstrategien 25.09.2020 - 40 Prozent der institutionellen Investoren weltweit integrieren Klimaaspekte in ihren Investmententscheidungen, so das Ergebnis einer Studie des CFA Institute. weiterlesen
Immobilienmarkt: widerstandsfähig in der Krise“Immobilien waren in der Krise solider Stabilitätsanker” 24.09.2020 - Gerade der deutsche Immobilienmarkt wird seine hohe Widerstandsfähigkeit aufs Neue unter Beweis stellen, sagt Dr. Rainer Krütten, Geschäftsführer bei Wealthcap… weiterlesen
Rückenwind für AnleihenRückenwind für Anleihemärkte 23.09.2020 - Trotz des unsicheren Marktumfelds sind weitere Gewinne möglich, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation… weiterlesen
Clartan und Ethos lancieren NachhaltigkeitsfondsClartan und Ethos lancieren Nachhaltigkeitsfonds 23.09.2020 - Der Fonds investiert ausschließlich in kleine und mittelständische europäische Unternehmen, die sich durch einen überzeugenden Umgang in Umwelt-, Sozial- und… weiterlesen
Software AG – Stiftung: Investments mit Mission 21.09.2020 - Die Software AG – Stiftung (SAGST) als eigenständige und gemeinnützige Förderstiftung ist Großaktionärin der Software AG. Wie die freien Mittel… weiterlesen
Pensionskassen haben Nachholbedarf bei ESGPensionskassen haben Nachholbedarf bei ESG 21.09.2020 - Die NGO Facing Finance setzt sich in der Studie „Deutsche Pensionskassen – bereit für nachhaltige Geldanlage?“ mit Anlagestrategien großer Pensionskassen… weiterlesen
Immobilien“Immobilien bleiben weiterhin sehr attraktiv” 18.09.2020 - Je nach Risikoaversion sind Investitionen jenseits der Top-7-Städte lukrativ. Auch im Schatten der Pandemie bieten sie ein balanciertes Rendite-Risiko-Verhältnis, sagt… weiterlesen
Immobilienbranche in der Krise“Corona-Krise beschleunigt Strukturwandel” 16.09.2020 - Logistik- und Wohngebäude haben sich in der Krise als widerstandsfähiger erwiesen als der Non-Food-Einzelhandel oder Hotels, beobachtet Dr. Christoph Schumacher,… weiterlesen
QUEST„Der Markt in zentralen Lagen zeigt sich resilient“ 14.09.2020 - Über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Immobilienmärkte spricht Roland Holschuh, geschäftsführender Gesellschafter der QUEST Funds GmbH. weiterlesen
Sagst„Dem Kapital einen Sinn geben“ 14.09.2020 - Die Software AG – Stiftung (SAGST) verwaltete zum Jahreswechsel 2019/2020 ein Vermögen von 1,3 Milliarden Euro. Der Großteil ist in… weiterlesen