Die Deka Immobilien hat 2019 eine hohe Nachfrage nach ihren Immobilienfonds für institutionelle sowie Privatanleger verzeichnet: Die Nettovertriebsleistung lag bei 2,9 Milliarden Euro.

Die positive Entwicklung des Geschäftsfeldes Immobilien 2019 zeigte sich in der Zunahme des verwalteten Immobilienvermögens um 3,2 Milliarden Euro auf 39,5 Milliarden Euro (per 31.12.2019). Die Nettovertriebsleistung lag 2019 bei 2,9 Milliarden Euro, davon entfielen 800 Millionen Euro auf den institutionellen Bereich. Die Total Assets erhöhten sich zum Jahresende um 4,1 Milliarden Euro auf 42,2 Milliarden Euro. Davon entfielen 30,6 Milliarden Euro auf den Retail- und 11,6 Milliarden Euro auf den institutionellen Bereich.

Diese Entwicklung setzt sich 2020 fort: Bereits im Januar lag die Nettovertriebsleistung im Retailbereich bei rund 1 Milliarde Euro. Davon stammen rund 350 Millionen Euro aus der Wiederanlage von Ausschüttungen. „Wir erwarten, dass die Nachfrage nach Immobilien in den nächsten Jahren auf einem hohen Niveau verbleibt. Gründe dafür sind die große Bedeutung in der Vermögensanlage für Privatkunden und das weiter anhaltende niedrige Zinsniveau“, sagte Dr. Matthias Danne, Immobilien- und Finanzvorstand der DekaBank, beim „Deka Immobilien Dinner“ in Frankfurt.

Transaktionsvolumen auf hohem Niveau

2019 bewegte sich das Transaktionsvolumen mit 3,7 Milliarden Euro weiter auf einem hohen Niveau. Davon entfielen 3,1 Milliarden Euro auf Ankäufe und 600 Millionen Euro auf Verkäufe. Die Retailfonds erwarben 18 Objekte für 2 Milliarden Euro und trennten sich von 15 Immobilien für 600 Millionen Euro. Die institutionellen Fonds kauften 15 Objekte für 1 Milliarde Euro an und verkauften zwei Immobilien für insgesamt 50 Millionen Euro.

Die Vermietungsleistung bewegte sich durch Mietvertragsabschlüsse mit einem Netto-Jahresmietvolumen von 305 Millionen Euro und die Transaktionsaktivitäten weiter auf einem hohen Niveau. Insgesamt belaufen sich die Jahres-Nettomieteinnahmen aller Immobilienfonds auf 2,1 Milliarden Euro. Die Vermietungsquote lag Ende des Jahres 2019 bei durchschnittlich 96,5 Prozent und konnte im Vergleich zum Vorjahr noch einmal gesteigert werden.

Zertifizierungsquote bei 68 Prozent

Eine zentrale Rolle im Nachhaltigkeitsverständnis der Deka Immobilien nimmt die Zertifizierung von Fondsobjekten ein. Ende 2019 lag die Zertifizierungsquote bezogen auf das gesamte Immobilienvermögen der Deka Immobilien bei 68 Prozent.

In der Immobilienfinanzierung stieg das Neugeschäftsvolumen 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 1,1 Milliarden Euro auf 4 Milliarden Euro an. Das Ausplatzierungsvolumen lag bei 1 Milliarde Euro. Davon entfielen 700 Millionen Euro auf Unternehmen innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »