Edelmetalle bergen nach Einschätzung von Benjamin Louvet, Fondsmanager des OFI Precious Metals Fund, gute Chancen. Besonders Palladium hat deutliches Aufwärtspotenzial.

Neue Umweltvorschriften sowie der Trend zur Elektromobilität dürften die Nachfrage nach Palladium ankurbeln. Hinzu kommt ein chronisches Defizit am Palladium-Markt. Der Palladium-Preis hat sich von dem Zwischentief am 18. März 2020 bereits wieder um 33 Prozent erholt, erläutert Louvet. Die Notierungen sprangen sofort auf die Zinssenkungen durch die US-Notenbank Federal Reserve und die Fiskalpakete an, so der Rohstoffexperte.

Auto-Abgasnormen treiben Bedarf

„Der Palladium-Markt ist seit neun Jahren im Defizit. Die Futures-Kurve ist daher in Backwardation“, erläutert Louvet. Und neue Minenkapazitäten werden in den nächsten drei bis vier Jahren nicht online gehen. Die Corona-Krise hat das Problem noch einmal verschärft: Projekte wurden verschoben.

Gleichzeitig dürfte die Nachfrage anspringen. So verschärfen die beiden bevölkerungsreichsten Länder der Welt China und Indien ihre Auto-Abgasnormen. Die Emissionsstandards „China 6“ und „Bharat Stage VI“ dürften den Bedarf an Metallen für die Herstellung von Katalysatoren ankurbeln. Palladium hat daher preislich reichlich Luft nach oben. Louvet rechnet bis Jahresende 2020 mit Kursen um die 2.500 US-Dollar je Unze. Zurzeit kostet das Edelmetall knapp über 1.900 US-Dollar pro Unze.

Platin: Bessere Verfügbarkeit als Palladium

In Katalysatoren kommt aber nicht nur Palladium zum Einsatz. Auch Platin ist ein wichtiger Bestandteil dieser Autoteile. Allerdings: Die weltweite Verfügbarkeit dieses Edelmetalls ist besser als das des Schwester-Platinoids Palladium. Die Preisentwicklung hängt daher sehr viel stärker an der Erholung der Automobil-Industrie als das knappe Palladium. Kurzfristig dürfte der Platinpreis daher nicht über 950 US-Dollar die Unze (aktuell: rund 805 US-Dollar/Unze) steigen, prognostiziert Louvet.

Für Unsicherheit sorgt aber die Krise: Denn Haupterzeuger von Platin ist Südafrika, das zurzeit stark von der Corona-Pandemie betroffen ist. „Social Distancing ist in Minen nur schwer einzuhalten“, so Louvet. Entsprechend könnte die Wiederinbetriebnahme der Erzeugungskapazitäten holprig werden.

Ähnlich wie Platin hängt auch der Silberpreis stärker an der konjunkturellen Entwicklung als Palladium. Hier rechnet der Experte mit Preisen um die 21 US-Dollar zum Jahresende 2020 und einem weiteren Anstieg auf 25 US-Dollar bis Ende 2022. Von allen Edelmetallen korreliert Silber am stärksten mit dem Goldpreis. Das Edelmetall profitiert nicht nur von der Entwicklung im Automobilsektor, sondern auch vom Trend zur Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energiequellen. Denn Silber wird in Solarpanelen verbaut.

Gold: Performance-Spitzenreiter

Absoluter Performance-Spitzenreiter in der Krise war aber Gold. Mehr als 15 Prozent hat das Edelmetall seit Jahresbeginn zugelegt. Dabei erging es Goldinvestoren während des historischen Kapitalmarkt-Einbruchs im März genauso wie anderen Rohstoff-Anlegern: Um Margin Calls zu bedienen, wurde Liquidität gebraucht. Somit wurden Commodities durch die Bank verkauft, um Cash in die Kasse zu spülen. Außerdem drückte der Ölpreis, der wegen Unstimmigkeiten der Opec+ zusätzlich unter Druck war, auf die Investorenlaune.

Für Gold ist Louvet weiter positiv gestimmt: Künftig werden die Förderkosten steigen. Die Vorkommen sind begrenzt und schwieriger zu erschließen, was dem Goldpreis weiter Aufwind geben wird. Ihr Geld sollten institutionelle Investoren dabei lieber in das Edelmetall und nicht in Aktien von Goldminenbetreiber stecken, so der Experte. „Der Goldpreis kann zwar steigen, ohne dass die Aktien von Minengesellschaften hoch gehen. Aber Minenaktien können nicht steigen, ohne das Gold preislich anzieht“, fasst der Experte die Marktfundamente zusammen.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »