Rund sieben Milliarden US-Dollar in eigenen Aktien legt die US-Bank für den Vermögensverwalter auf den Tisch.

Der New Yorker Finanzkonzern baut die Vermögensverwaltung damit deutlich aus: Nach Abschluss der Transaktion wird Morgan Stanley rund 1,2 Billionen US-Dollar Assets under Management (AUM) verwalten. Die AUM von Eaton Vance belaufen sich auf 500 Milliarden US-Dollar. Die Übernahme soll nach den behördlichen Genehmigungen voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 abgeschlossen werden. Mit dem Schritt wollen sich die New Yorker unabhängiger vom Investment-Banking machen. Erst vor Kurzem hatte die Großbank den Kauf des Brokers E*Trade abgeschlossen.

Eaton Vance wurde 1924 in Boston gegründet. Zu dem Haus gehören die Tochtergesellschaften Calvert, Parametric, Atlanta Capital und Hexavest.

Mit der Übernahme setzt sich der Konsolidierungstrend in der Branche fort. Erst im September kündigte Deka den Kauf der Fonds-Boutique Spängler IQAM Invest aus Österreich an, und im Sommer schloss Franklin Templeton die Übernahme des Wettbewerbers Legg Mason ab. Den Kauf der britischen Merian Global Investors konnte Jupiter Asset Management  zum 1. Juli 2020 abschließen.

 

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »