Die Assets under Management im Konzernverbund mit MLP lagen 2019 bei 39,2 Milliarden Euro.

Im Vorjahr betreute das Bad Homburger Investmenthaus 34,5 Milliarden Euro. Die Gesamterlöse legten 2019 um knapp 10 Prozent auf 166,5 Millionen Euro zu. Insgesamt betreute FERI eigenen Angaben zufolge 300 Privatvermögen (Familien) sowie 200 institutionelle Kunden.

Starke Nachfrage nach Alternativen Investments und Nachhaltigkeit

Eine anhaltend starke Nachfrage verzeichnete FERI im Bereich Alternative Investments. Diese stiegen im Berichtsjahr von 8,0 auf 8,5 Milliarden Euro. Die höchsten Zuwächse entfielen dabei auf Investmentlösungen mit Volatilitätsstrategien und Private Equity. „Bei unseren Mandanten sehen wir außerdem ein wachsendes Interesse am Thema Nachhaltigkeit. Daher haben wir unsere Aktivitäten in diesem Bereich deutlich ausgebaut und mit dem ‚FERI SDG Office‘ im vergangenen Jahr ein eigenes Kompetenzzentrum eingerichtet“, sagte Marcel Renné, Vorsitzender des Vorstands der FERI AG,. Das SDG Office koordiniert sämtliche Nachhaltigkeitsaktivitäten vund entwickelt Beratungskonzepte und Investmentlösungen.

Dabei stehen die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDG) im Vordergrund – und nicht, wie bei vielen anderen Marktteilnehmern, die ESG-Kriterien. Damit wolle man mit der Nachhaltigkeits-Systematik über die bekannten Ansätze im Markt hinausgehen, so Renné.

Ein weiterer Fokus liegt auf dem FERI Cognitive Finance Institute, dass sich der Analyse globaler Megatrends widmet. Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie habe man zudem zahlreiche interne Prozesse, etwa im Portfolio Management, optimiert.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »