Ampega sichert sich einen 10-Milliarden-Euro-Deal. Künftig wird der Kölner Vermögensverwalter die Kapitalanlagen von Frankfurter Leben administrieren.

Die Talanx-Tochter Ampega verwaltet künftig die Kapitalanlagen von Frankfurter Leben. Dabei handelt es sich um Kapital in Höhe von 10 Milliarden Euro. Frankfurter Leben ist eine Konsolidierungsplattform für Lebensversicherungsbestände.

Das neue Mandat trägt einen großen Teil zum Geschäft des Kölner Vermögensverwalters bei: Mit dem Kapital von Frankfurter Leben wächst das Geschäftsvolumen von Ampega Investment auf insgesamt 40 Milliarden Euro. Alle Ampega-Gesellschaften administrieren zusammen 170 Milliarden Euro.

Ampega freut sich über neues Mandat

„Dieser erneute Mandatsgewinn ist ein erheblicher Schritt für unser Geschäft mit institutionellen Kunden“, sagt Ampega Investment-Geschäftsführer Jürgen Mey. „Erfreulich ist, dass unsere Fähigkeit, schnell und individuell Portfolien in die Administration zu übernehmen für unsere bisherigen ebenso wie für neue Kunden attraktiv ist.“

Das Unternehmen mit Sitz in Köln wird für Frankfurter Leben die Kapitalanlage von Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerken managen. Darüber hinaus wird Ampega die Bilanzen und Reportings erstellen und sich mit den regulatorischen Vorgaben von Solvency I und II befassen. Das Unternehmen will die strategische Ausrichtung im Bereich Versicherungen weiter ausbauen. Ampega Investment ist eine Kapitalverwaltungsgesellschaft für Privatanleger und institutionelle Investoren. Das Unternehmen gehört zum Versicherungskonzern Talanx.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »