Eine aktuelle Umfrage von WTW zeigt auf, dass Arbeitgeber, die sich um das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter kümmern, mit weniger Fluktuation und mehr Zufriedenheit rechnen können.

Die aktuelle Umfrage von WTW ergab, dass Angestellte, die den Eindruck haben, dass ihr Unternehmen sich um ihr Wohlbefinden kümmert auch eher bereit weiterhin sind im Unternehmen zu bleiben.

78 Prozent der Befragten die sich unterstützt gefühlt haben, gaben an weitere zwei Jahre bei ihrem aktuellen Arbeitgeber bleiben zu wollen. Unter Mitarbeitern, die den Eindruck hatten ihr Unternehmen kümmere sich nicht genügend um das Wohlbefinden, waren es nur 46 Prozent.

Florian Frank, Head of Work & Rewards bei WTW, sagt: „Viele Menschen wollen in den nächsten zwei Jahren bei ihrem Arbeitgeber bleiben, was zunächst überrascht. Es könnte aber den Wunsch nach Beständigkeit widerspiegeln, den viele Menschen in der aktuell turbulenten Zeit haben.“

Des weiteren zeigt die Studie auf, dass die Fehlzeitenquote bei zufriedenen Mitarbeitern nur bei 5,6 Tagen pro Jahr lag. Bei unzufriedenen Mitarbeitern bei dem deutlich höheren Wert von 10,1 Tagen.

Frank resümiert, dass es sinnvoll sei die Bindung der Mitarbeiter an das Unternehmen zu unterstützen, um den fluktuationsbedingten Einstellungsbedarf zu begrenzen.

Über die Studie

Die Studie zur Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiterbindung gehört zur Global Benefits Attitudes Survey 2022. Diese wird durch WTW alle zwei Jahre durchgeführt. Für die Umfrage wurden im Januar 2022 rund 35.000 Arbeitnehmende in 23 Ländern, darunter mehr als 1.500 in Deutschland, befragt. Die Teilnehmenden der Umfrage arbeiten in mittelständischen bis großen Unternehmen über alle Branchen verteilt.

Aktuelle Beiträge

dpn Newsletter – Kompetent & unabhängig – Jede Woche neu
Jetzt anmelden »
dpn Newsletter
Jetzt anmelden »
Kompetent – unabhängig – jede Woche neu