Im Bereich Corporate Risk & Broking, welcher Unternehmen zu Erfassung, Management und Transfer von Risiken berät, gibt es drei personelle Änderungen. Alle drei waren vorher bei Marsh tätig.

WTW baut die Sparte FINEX (Financial Lines) des Geschäftsbereichs Corporate Risk & Broking aus und ernennt Lukas Nazaruk (39) zum Geschäftsführer der Specialties. Außerdem ergänzen zukünftig Carsten Schiffner (44) als Head of Business Development Financial Lines & Specialties und Philipp Rouget (34) als Head of Financial Lines das Team.

Thomas Olaynig, Head of Corporate Risk & Broking DACH & Polen  sagt dazu: „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit Lukas Nazaruk, Carsten Schiffner und Philipp Rouget drei der fachlich stärksten und innovativsten Kollegen im deutschen Markt gewinnen konnten. Zudem beweisen wir einmal mehr, dass unser Unternehmen junge Menschen früh in sehr verantwortungsvolle Positionen beruft.“

Nazaruk wird als Geschäftsführer im engen Austausch mit den internationalen WTW-Mitarbeitenden stehen und zusätzliche Specialties am deutschen Markt etablieren. Nazaruk, Schiffner und Rouget hatten alle drei bereits in den vergangenen Jahren im Bereich Financial Lines Lösungen entwickelt. Auch sind alle drei Experten in der Gestaltung großer, internationaler D&O-Programme.

Nazaruk studierte Rechtswissenschaften und kam 2012 zu Marsh. Zuletzt war er als Mitglied des Management Boards tätig sowie als Senior Vice President und Head of FINPRO Germany.

Schiffner ist gelernter Versicherungskaufmann und absolvierte sein Studium zum Wirtschafts-Diplom-Betriebswirt an der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie (VWA). Er war bei Marsh als Leiter Region Süd FINPRO und anschließend als Head of Business Development FINPRO tätig.

Rouget studierte Finance and Controlling im Master in Zürich und kam 2019 zu Marsh. Seine Position war die des Head of Risk Management FINPRO.

Aktuelle Beiträge

dpn Newsletter – Kompetent & unabhängig – Jede Woche neu
Jetzt anmelden »
dpn Newsletter
Jetzt anmelden »
Kompetent – unabhängig – jede Woche neu