Im zweiten Corona-Jahr verzeichnete das Versorgungswerk 56.700 Neuverträge zur betrieblichen und privaten Altersvorsorge. Die Neubeiträge beliefen sich auf 72,1 Millionen Euro.

20 Jahre nach Gründung des gemeinsamen Versorgungswerks von Gesamtmetall und IG Metall gehören rund eine Million Verträge zur kapitalgedeckten Altersvorsorge und zur Arbeitskraftabsicherung zum Gesamtbestand. Allein 2021 ist dieser um 5 Prozent gewachsen. MetallRente verzeichnete 56.700 Neuverträge zur betrieblichen und privaten Altersvorsorge. Die Neubeiträge beliefen sich auf 72,1 Millionen Euro. Für das Jahr 2021 erfasste der Branchenverband GDV einen Zuwachs an Verträgen zur betrieblichen Altersvorsorge von 0,6 Prozent. MetallRente verzeichnete im gleichen Zeitraum ein Plus von 4,5 Prozent.

16.900 Beschäftigte haben 2021 einen Vertrag zum finanziellen Schutz ihrer Arbeitskraft bei MetallRente abgeschlossen. Damit ist der Bestand des Versorgungswerks im Bereich Arbeitskraftabsicherung im letzten Jahr auf mehr als 139.000 Verträge angewachsen. MetallRente hat in seinem Jubiläumsjahr die Marke von 50.000 Kundenunternehmen überschritten und ist demnach weiterhin das größte Branchenversorgungswerk Deutschlands.

Deutlicher Bedarf an ertragsstarken Lösungen für Altersvorsorge

Im sicherheitsorientierten Vorsorgekonzept PROFIL beträgt die Gesamtverzinsung 2022 für Neuverträge 2,8 Prozent.

„Im aktuell für alle Marktteilnehmer sehr herausfordernden Anlageumfeld, das sich im jüngst abgesenkten gesetzlichen Höchstrechnungszins widerspiegelt, wird der Bedarf an verlässlichen und nachhaltig ertragsstarken Lösungen für die Altersversorgung immer deutlicher.“

MetallRente Geschäftsführer Hansjörg Müllerleile.

Seit Start des MetallPensionsfonds im Jahr 2003 erzielte er eine jahresdurchschnittliche Rendite von 5,9 Prozent und wuchs im Jahr 2021 um 12.600 Verträge. „Betriebliche Altersvorsorge im gemeinsamen Versorgungswerk der Sozialpartner ist gegenüber der rein privaten Altersvorsorge, die jeder individuell für sich verhandeln muss, durch ihre institutionellen Strukturen, besseren Konditionen und geringeren Kosten eindeutig im Vorteil“, ergänzt MetallRente Geschäftsführerin Kerstin Schminke.

Starke ergänzende Betriebsrenten in den MetallRente Branchen

Hinter Deutschlands größtem Branchenversorgungswerk steht nicht nur die Metall- und Elektroindustrie. Die Stahlindustrie sowie die Branchen Textil und Bekleidung, IT, Holz und Kunststoff haben sich MetallRente angeschlossen. Im November 2021 hat die Textil- und Bekleidungsindustrie in den alten Bundesländern einen neuen Tarifvertrag zur Entgeltumwandlung geschlossen. Darin sieht sie eine schrittweise Verdopplung der tarifvertraglichen Arbeitgeberzuschüsse bis 2026 vor. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Branchen auch in diesen Zeiten Signale für die ergänzende Vorsorge setzen. Neben der staatlichen Förderung sind tarifvertragliche Leistungen für Beschäftigte ein wichtiger Anreiz, rechtzeitig mit der Vorsorge für ein gutes Leben im Alter zu beginnen“, so Kerstin Schminke.

Neue Geschäftsführung seit Januar

MetallRente wurde 2001 als gemeinsame Einrichtung von Gesamtmetall und IG Metall gegründet und stellt Angebote für die betriebliche und private Altersvorsorge sowie die Absicherung von Berufs-, Erwerbsunfähigkeit, Grundfähigkeiten, Pflege und Hinterbliebenen bereit. Dem Versorgungswerk der Metall- und Elektroindustrie haben sich auch die Stahlindustrie und die Branchen Textil und Bekleidung, IT sowie Holz und Kunststoff angeschlossen.

Inzwischen sind die Versorgungslösungen von MetallRente in rund 50.000 Kundenunternehmen verfügbar. MetallRente arbeitet mit Konsortien aus führenden Lebensversicherungsunternehmen zusammen. Das Versorgungswerk steht aktuell für mehr als 1 Million Versorgungszusagen in den Bereichen Altersvorsorge und private Arbeitskraftabsicherung. Seit 1. Januar 2022 bilden Hansjörg Müllerleile und Kerstin Schminke die Geschäftsführung von MetallRente.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »