Beim dpn-Roundtable „ESG-Investing 2020“ wurde über Trends und aktuelle Herausforderungen bei nachhaltigen Investments diskutiert.

Laut Ann-Grit Lehmann Leiterin Finanzen bei der Stiftung Erinnerung, Verantwortung und Zukunft, Anja Nieberding Country Head Germany bei NN Investment Partners, Wiebke Merbeth Leiterin Nachhaltigkeit bei BayernInvest, Dr. Jan Amrit Poser Chefstratege bei J. Safra Sarasin, Dr. Dr. Helge Peukert Professor an der Universität Siegen und Dr. Harald Eggerstedt Senior Consultant bei Faros ist ESG ist ein effizientes Tool zur Risikominimierung. Daran besteht in den Augen der Roundtable-Teilnehmer kein Zweifel. Aber auch Rendite kann optimiert werden, hat eine Analyse von NN Investment Partners gezeigt, wie Anja Nieberding erläutert.

Best-in-Class und Best-in-Progress setzen sich dabei als Investment-Ansätze immer mehr durch, so Ann-Grit Lehmann von der Stiftung EVZ. Ein großer Schwachpunkt bleibt allerdings das Reporting. Dies dürfte durch die EU-Regulierung zwar einheitlicher werden. Aber auch die Komplexität wird zunehmen, stellt Dr. Harald Eggerstedt von Faros fest.

Durch die Bank findet der EU Action Plan aber Zustimmung bei den Roundtable-Teilnehmern. Er werde für Transparenz sorgen, ist sich Dr. Jan Amrit Poser von J. Safra Sarasin sicher. Ein „Klimazoll“ ist indes differenzierter zu sehen. Doch ein fairer Preis für E, S und G müsse internalisiert werden. Es geht um Freihandel 2.0, bringt Wiebke Merbeth von BayernInvest es auf den Punkt. Nicht nur Professor Dr. Dr. Helge Peukert bezweifelt allerdings, dass die derzeitigen Bestrebungen ausreichen, um das 2-Grad-Ziel zu erreichen.

Lesen Sie mehr im neuen dpn-Magazin. Erscheinungstag: 21. Februar 2020.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »