Das siebtgrößte Versorgungswerk veranlagt nur noch ein Viertel des Kapitalvolumens in direkte Renten.

Die Ärzteversorgung Niedersachsen hat zum 31.10.2015 einen Bestand an Mitgliedern von über 33.000 und an Versorgungsempfängern von über 11.000. Beide Größen sind im letzten Jahr um mehr als 3 Prozent gewachsen. Für seine Mitglieder verwaltet das Werk fast 8 Milliarden Euro zu Buchwerten. Da die Ärzteversorgung für vier weitere Versorgungswerke die Geschäfte besorgt, ist sie insgesamt für die Veranlagung von über 12 Milliarden Euro verantwortlich und damit im Bereich der Versorgungswerke der größte Anlagemanager nach der bayerischen Versorgungskammer. In 2015 ist die Verantwortung für die Kapitalanlage von Karsten Müller-Uthoff auf Martin Reisch übergegangen, der von der Basler Versicherung kam.

Die Ärzteversorgung Niedersachsen fährt seit Jahren eine vergleichsweise hohe Aktienquote, die in 2014 nochmal leicht auf 31 Prozent angehoben wurde. Die direkte Rentenquote lag Ende 2014 bei rund 28 Prozent, weitere 20 Prozent waren in Rentenfonds investiert. Die Immobilienquote betrug 10,5 Prozent, wobei drei Viertel davon direkt und der Rest über Fonds angelegt sind. Zudem besitzt das Versorgungswerk Anlagen in Erneuerbare Energien und Private Equity.

Das Kapitalanlagevolumen zu Buchwerten übersteigt Ende 2014 die Deckungsrückstellung um 3,5 Prozent. Die Gewinnrücklage macht gut 2,5 Prozent der Deckungsrückstellung aus.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »