Laut einer Befragung des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen haben Stiftungen die erste Pandemiewelle mehrheitlich gut überstanden.

Stiftungen haben die ersten Monate der Pandemie mehrheitlich gut überstanden. Lediglich 2 Prozent haben staatliche Corona-Finanzhilfen beantragt. Auflösung war für 90 Prozent der Befragten kein Thema gewesen. Während des Befragungszeitraumes sehen die Teilnehmer die anhaltenden Niedrigzinsen als größte Herausforderung der kommenden Monate und Jahre.

Zwischen dem 7. Und dem 28. Oktober 2020 wurde die Befragung durchgeführt, unter 607 Teilnehmenden des Stiftungspanels. Die Rücklaufquote betrug 45,6 Prozent.

Bei 60 Prozent der Befragten haben sich laut der Studie die Spendeneinnahmen nicht verändert – bei 10 Prozent seien sie sogar gestiegen. Nur bei 27 Prozent gab es Spendeneinbußen. Knapp zwei Drittel der Stiftungen gaben an, dass sich ihre Fördermitteleinnahmen nicht verändert hätten. Rund 7 Prozent der Befragten wurden Fördermittel häufiger bewilligt, Kürzungen gab es nur bei 12 Prozent. Die Einnahmen aus der Vermögensverwaltung schätzten 55 Prozent der befragten Stiftungen so hoch wie im Vorjahreszeitraum ein.

42 Prozent haben Dritte aufgrund von Corona unterstützt. Knapp ein Drittel der Teilnehmer half anderen gemeinnützigen Organisationen und 18 Prozent unterstützten Einzelpersonen. Sachmittel oder sonstige Hilfen stellte jeweils etwas mehr als ein Fünftel bereit. Unterstützung gab es vor allen in den Bereichen Gesellschaft mit 46 Prozent, gefolgt von Bildung mit 43 Prozent sowie Kunst und Kultur mit 31 Prozent. Im Bereich Gesundheit und Sport halfen knapp 30 Prozent.

Kirsten Hommelhoff, Generalsekretärin des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, erläutert, dass es in einer coronabedingten Rezession immer schwerer wäre, ausreichende Erträge zu erwirtschaften. Somit fordern Stiftungen mit diesem Hintergrund die zügige Umsetzung einer praxisnahen Stiftungsrechtsreform und den Abbau bürokratischer Hindernisse.

 

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »