Mit einem Plus von 2,1 Prozent setzte der Stiftungssektor 2019 laut dem Bundesverband Deutscher Stiftungen das konstante Wachstum fort.

Um 2,1 Prozent ist in Deutschland die Zahl der Stiftungen bürgerlichen Rechts im Jahr 2019 gestiegen. 576 Stiftungen erhielten eine Anerkennungsurkunde. Zum Vergleich: 2018 waren es 554 Stiftungen. Auf 100.000 Bundesbürgerinnen und Bundesbürger kommen damit aktuell 28 Stiftungen. Zu den jetzt 23.230 rechtsfähigen Stiftungen des bürgerlichen Rechts kommt noch eine Vielzahl anderer Rechtsformen.

Bildquelle: Bundesverband deutscher Stiftungen

„Wer eine Stiftung gründet, ist zuversichtlich, die Zukunft positiv beeinflussen zu können. Diese Haltung macht Mut – gerade in der aktuellen Situation. Stiftungen halten zusammen und zeigen dadurch, dass sie eine tragende Säule unserer Gesellschaft sind, dass sie unverzichtbar sind für den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, sagt Prof. Dr. Joachim Rogall, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung und Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen.

Blick auf die Bundesländer und Großstädte

Von den 23.230 Stiftungen haben 88,6 Prozent ihren Sitz in den westlichen Bundesländern. Mit Blick auf das Wachstum liegt der Spitzenreiter allerdings im Osten. Sachsen führt mit 4,9 Prozent die Tabelle an. Insgesamt liegt das durchschnittliche Wachstum in den Neuen Bundesländern mit 2,7 Prozent leicht über dem Bundesdurchschnitt von 2,1 Prozent. 80 der 576 neuen Stiftungen wurden in Ostdeutschland, inklusive Berlin, gegründet.

Hamburg bleibt das Bundesland mit den meisten Stiftungen im Verhältnis zur Zahl der dort lebenden Menschen: 78 Stiftungen gibt es dort pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner. Die geringste Dichte an Stiftungen hat weiterhin Brandenburg mit 10 Stiftungen pro 100.000 Menschen.

Ein Blick auf die TOP 3 der wichtigsten Stiftungsstädte zeigt, dass Darmstadt seinen Weg an die Spitze weiter fortsetzt und kurz davor ist, deutsche Stiftungshauptstadt zu werden. Würzburg ist die einzige deutsche Großstadt, in der es bisher noch mehr Stiftungen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner gibt. Oldenburg landet deutlich hinter Darmstadt auf Platz drei.

Der Bundesverband Deutscher Stiftungen hat mehr als 4.500 Mitglieder. Über Stiftungsverwaltungen sind ihm 8.400 Stiftungen mitgliedschaftlich verbunden. Damit sind rund drei Viertel des deutschen Stiftungsvermögens im Bundesverband Deutscher Stiftungen organisiert.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »