03.09.2019 | Von Marcel Thiel

Gesunkenes Anlegervertrauen

Die weltweite institutionelle Risikobereitschaft ging im August 2019 um 8,7 Punkte zurück auf 75,9, wie das Bostoner Finanzhaus State Street in einem hauseigenen Index festgestellt hat.

Bildquelle: CarlosAndreSantos/iStock/GettyImagesPlus

Der Index misst das Vertrauen beziehungsweise die Risikobereitschaft der institutionellen Investoren quantitativ, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufverhalten der  Anleger untersucht. Der Investor Confidence Index wurde von State Street Global Exchange entwickelt, der Marktforschungstochter von State Street.

„Im August hat sich die Stimmung der institutionellen Anleger vor dem Hintergrund konjunktureller Abwärtsrisiken, erhöhter politischer Unsicherheit in Italien und der Möglichkeit eines harten Brexit erneut verschlechtert“, kommentierte Rajeev Bhargava, Managing Director bei State Street Associates. „Die Unsicherheit in der Geld- und Außenhandelspolitik verringert die Risikobereitschaft, und die Anleger beobachten die Veränderungen der Zinserwartungen nach der diesjährigen Federal Reserve-Konferenz in Jackson Hole.“

Weitere Informationen über den State Street Investor Confidence Index stehen unter http://www.statestreet.com/ideas/investor-confidence-index.html zur Verfügung.

Artikel teilen