Die Pensionskassen im Sample der UBS erzielten eine Gesamtjahresrendite von hohen 8.06 Prozent. Auch der Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index zeigt für das Gesamtjahr 2021 eine Rendite von 8,24 Prozent an.

Die von der UBS beobachteten Pensionskassen erzielten im Dezember eine durchschnittliche Performance von 1,39 Prozent nach Gebühren. Obwohl das Jahr von der Coronapandemie überschattet war, und die Finanzmärkte teils unter Unsicherheiten bezüglich wirtschaftlicher Einschränkungen und Zentralbankpolitik litten, konnten die Pensionskassen 2021 eine Gesamtjahresrendite von durchschnittlich 8,06 Prozent erwirtschaften. Seit Messbeginn 2006 steht die Rendite bei 77,62 Prozent. Eine gute Performance der Pensionskassen verzeichnete auch der Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index; danach haben die Pensionskassen im 4. Quartal eine Rendite von 2,09 Prozent erzielt. Für das Gesamtjahr liegt sie bei 8,24 Prozent.

Performance variierte je nach Grösse der Kassen

Die Bandbreite der Performance aller Pensionskassen war im Dezember mit 2,94 Prozent höher als sonst. Das beste Ergebnis von 3,07 Prozent lieferte eine grosse Pensionskasse mit mehr als einer Milliarde Franken an verwalteten Vermögen. Das schlechteste Ergebnis war mit 0,13 Prozent immer noch positiv und bei einer kleinen Pensionskasse mit weniger als 300 Millionen Franken an verwalteten Vermögen zu finden. Die Bandbreite bei den mittleren Pensionskassen mit verwalteten Vermögen zwischen 300 Millionen und einer Milliarde Franken (1,83 Prozent) war deutlich geringer als bei den grossen (2,56 Prozent) und den kleinen (2,71 Prozent).

Die Sharpe Ratio (der letzten 36 Monate) lag mit durchschnittlich 1,51 deutlich über dem Vormonat (1,25). Die grossen Pensionskassen (1,65) und die mittleren (1,59) wiesen eine deutlich höhere risikoadjustierte Rendite auf als die kleinen (1,38).

Schweizer Aktien trugen zur guten Performance bei

Bei den Anlageklassen trugen Anleihen in Fremdwährung (-1,00 Prozent) und in Schweizer Franken (-0,68 Prozent) sowie die Hedge Funds (-0,80 Prozent) negativ zur Monatsperformance im Dezember bei. Die Anleihen insgesamt sind die einzige Anlageklasse, die 2021 zu Performanceeinbussen führte. Hedge Funds trugen im Gesamtjahr 4,94 Prozent zur Performance bei. Das Dezemberergebnis war stark getrieben von den Aktien, die nach einem Rückschlag im November deutlich aufholen konnten.

Schweizer Aktien rentierten im letzten Monat des Jahres am besten (5,85 Prozent); 2021 lieferten sie 23,36 Prozent Rendite. Auch die globalen Aktien zeigten ein erfreuliches Ergebnis, mit 2,41 Prozent im Dezember und 18,93 Prozent im gesamten Jahr. Private Equity und Infrastructure war im Dezember nur leicht positiv (0,22 Prozent), auf das Gesamtjahr gesehen mit 39,05 Prozent jedoch weitaus ertragsreicher als andere Anlageklassen. Die Immobilien lagen im letzten Monat (1,78 Prozent) wie für das Gesamtjahr 2021 (7,68 Prozent) im Mittelfeld.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »