Die Schweizer Grossbank Credit Suisse baut ihr Vermögensverwaltungs-Geschäft in Deutschland weiter aus und konzentriert sich dabei auf Ultra-High-Net-Worth- und Unternehmerkunden sowie auf Family Offices.

Die Credit Suisse erweitert ihr Angebot in der Vermögensverwaltung in Deutschland. Dabei hat sie sehr wohlhabende Kunden, Unternehmer und anspruchsvolle Family Offices im Blick. «Die Vermögensverwaltungskunden der Credit Suisse in Deutschland haben nun Berater vor Ort in Frankfurt, die Erfahrung in der Betreuung von Kunden mit institutionellen Bedürfnissen und gleichzeitig Zugang zu den umfangreichen Buchungs- und Lösungskapazitäten der Bank in der Schweiz haben», erklärt die Schweizer Grossbank. Das engagierte Team werde auch eng mit den lokalen Investment-Banking- und Asset-Management-Teams zusammenarbeiten.

Mehr Präsenz und Expertise für Kunden in Deutschland

Mit dem Ausbau wolle die Credit Suisse den Beweis für ihr starkes Engagement in Deutschland – als einem der wichtigsten Märkte der Credit Suisse Vermögenssparte – liefern, sagt Robert Cielen, Head of Wealth Management für Europa bei der Credit Suisse. Der Ausbau stehe zudem im Einklang mit der Strategie, das Geschäft mit Ultra-High-Net-Worth- (UHNW) und unternehmerisch denkenden Kunden zu erweitern.

Mit der Leitung sowie dem Aufbau und Ausbau des neuen Wealth-Management-Teams der Credit Suisse (Deutschland) wurde Sven Stephan betraut. Bevor er im Jahr 2021 als Managing Director zur Credit Suisse (Deutschland) kam, leitete er das Private-Banking der HSBC Deutschland. Er verfügt über 23 Jahre Bankerfahrung, davon 17 Jahre in der Vermögensverwaltung. Er ist in Frankfurt ansässig und berichtet an Dr. Frank Heitmann, sowie funktional an Mischa Tschopp, Market Area Head of Germany.

«Wir freuen uns, dass Sven unsere Vermögensverwaltungs-Aktivitäten vor Ort leiten wird, und auch darüber, unseren Kunden in Deutschland mehr Präsenz und Expertise bieten zu können», ergänzt Cielen.

Vermögensverwaltung, Investment Banking und Asset Management

Gmäss Dr. Frank Heitmann, CEO Credit Suisse (Deutschland), ist die Nachfrage deutscher UHNW- und Unternehmerkunden nach einem strategischen Dialog, der die Bereiche Vermögensverwaltung, Investment Banking und Asset Management umfasst, gestiegen. Und er fährt fort: «Mit unserem verstärkten One-Bank-Team werden wir in der Lage sein, noch mehr massgeschneiderte Lösungen und eine grössere Nähe zu unseren Kunden in diesem wachsenden Markt anzubieten.»

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »