Der Agrarflächen-Investor Westchester stellt seine neuen ESG-Ziele und zentrale Trends in der Landwirtschaft vor. Im vergangenen Jahr hat der Investor 82.000 Hektar Land zugekauft.

Die Agrar-Investmentboutique Westchester stellt im „Farmland Report“ ihre neuen ESG-Ziele vor und ermittelt zentrale Trends für die Landwirtschaft. Die Kernaussage ist: Landwirte sollen für Umweltschutz belohnt werden und die entsprechenden Maßnahmen müssen besser kontrolliert werden.

Westchester verwaltet etwa 2,3 Millionen Hektar Agrarflächen in sieben Ländern. Ein Großteil der Westchester-Flächen – 41 Prozent – liegen in Australien. 37 Prozent sind in Brasilien, 14 Prozent in den USA, 1 Prozent jeweils in Chile und Neuseeland, 4 Prozent in Polen und 3 Prozent in Rumänien. Im Jahr 2020 hat der Investor rund 82.000 Hektar Land in den USA, Australien und Chile für eine Summe von 330 Millionen US-Dollar zugekauft.

Westchester: Zusammenarbeit mit Landwirten bei Klimaschutz

Westchester sieht große Vorteile darin, Landwirte und Landeigentümer beim Thema Umweltschutz einzubinden und entsprechende Maßnahmen zu honorieren. Zudem wird das Sicherstellen von reaktionsschnellen Lieferketten sowie größere Transparenz über die Aktivitäten und Ergebnisse von landwirtschaftlichen Erzeugern wichtig. Des weiteren betont Westchester, dass sich die Akteure im Bereich der Agrarwirtschaft künftig besser austauschen sollen. Hierzu gehören Regierungen, Industrieverbände, Wissenschaftler, NGOs und Vertreter der Zivilgesellschaft.

Cristina Hastings Newsome, die neue Head of Sustainability bei Westchester, erarbeitet momentan eine neue ESG-Strategie für ein CO2-neutrales Portfolio. In dem Farmland Report wurden erste neue ESG-KPIs vorgestellt. Künftig sollen die landwirtschaftlichen Betriebe beispielsweise offenlegen, ob sie ein Nachhaltigkeitszertifikat haben. Westchester prüft, inwieweit regenerative Verfahren verwendet werden und wie viel Treibhausgase bei der landwirtschaftlichen Produktion entstehen.

Positiv bewertet die Investmentgruppe den European Green Deal, da durch diesen Agrarökologie, ökologischer Landbau und agroforstwirtschaftliche Praktiken zur Erhaltung der Biodiversität, Tierschutz, Präzisionslandwirtschaft sowie Carbon Farming (CF) gefördert werden. Zudem möchte Westchester in Europa zusammen mit den Pächtern in die Verbesserung von Agrartechnologie investieren.

Westchester Investment Manager ist mit einem verwalteten Vermögen von rund acht Milliarden US-Dollar der weltweit größte Investor in Agrarflächen und gehört zum US-Vermögensverwalter Nuveen.

Aktuelle Beiträge

dpn Newsletter – Kompetent & unabhängig – Jede Woche neu
Jetzt anmelden »
dpn Newsletter
Jetzt anmelden »
Kompetent – unabhängig – jede Woche neu