GAM Investments und das US-Investment-Team von Liberty Street Advisors kooperieren in Sachen Venture Capital.

Der Schweizer Vermögensverwalter GAM Investments geht eine strategische Partnerschaft mit dem US-Team von Liberty Street Advisors ein. Damit solle den Kunden Zugang zu “führenden privaten Technologie- und Innovationsunternehmen” ermöglicht werden, die sich in der Spätphase von Venture Capital befinden.

Durch die Zusammenarbeit wolle GAM das Know-know des Private Markets Investment-Teams von Liberty Street nutzen und Expertise in diesem Bereich aufbauen. So könnten institutionelle Investoren an einem Markt partizipieren, der bis jetzt schwer zugänglich war. Das Team von Liberty Street könne Erfolge bei Investitionen in wachstumsstarke und innovative Unternehmen in der Spätphase von Venture Capital vorweisen.

Liberty Street: Fokus auf Growth Equity

Bei diesem so genannten “Growth Equity” handelt es sich um ein Segment der Asset-Klasse Private Equity, das zwischen Venture Capital und traditionellem Private Equity angesiedelt ist. Der Bereich des Wachstumskapitals expandiere in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Dabei ist das Wachstum in verschiedenen Sektoren und Branchen durch disruptive Technologien angetrieben.

Dieses Wachstum habe zu einer Vielzahl von “Unicorns” geführt. Zurzeit haben 900 mit Venture Capital finanzierte Unternehmen einen Wert von über 1 Milliarden US-Dollar. Viele weitere stehen in den Startlöchern. Die Strategie des Investment-Teams von Liberty Street: in wachstumsstarke, innovative Unternehmen in der Spätphase anlegen. Die Idee ist, an der potenziellen Wertsteigerung zu partizipieren, solange die Unternehmen noch in Privatbesitz sind.

Partizipieren vor dem Börsengang

“Wir beobachten, dass Unternehmen länger in Privatbesitz bleiben, was in erster Linie auf regulatorische Änderungen, das unkompliziertere Business Development und einen größeren Pool an verfügbarem Privatkapital zurückzuführen ist. Ein erheblicher Teil des Wertzuwachses dieser Unternehmen findet vor dem Börsengang statt, und zwar bei mittleren oder großen Unternehmen”, sagt Kevin Moss, Managing Director bei Liberty Street. “Zudem sind wir überzeugt, dass private wachstumsorientierte Unternehmen in der Spätphase für Anleger ein attraktives Verhältnis von Risiko und Rendite bieten.”

Performance-Potenzial

Peter Sanderson, Group Chief Executive Officer bei GAM Investments, ergänzt: “Wir sind überzeugt, dass private Unternehmen in der späten, vor dem Börsengang liegenden Finanzierung den Anlegern ein starkes langfristiges Performance-Potenzial bieten können. Diese Anlageklasse ist für die Portfoliodiversifizierung umso attraktiver, weil sie in der Vergangenheit große Widerstandsfähigkeit gegen Kursverluste und eine geringere Korrelation zu öffentlich kotierten Aktien aufgezeigt hat.”

GAM ist eine unabhängige Vermögensverwaltungsgruppe. Das Investment-Management-Kerngeschäft wird durch eine Private-Labelling-Sparte ergänzt, die Management-Company- und andere unterstützende Dienstleistungen für Dritte umfasst. Stand Ende Juni 2020 hatte GAM 652 Vollzeitbeschäftigte in 14 Ländern mit Anlagezentren in London, Cambridge, Zürich, Hongkong, New York, Mailand und Lugano. Per 30. September 2021 verwaltete die Gruppe Vermögen in Höhe von 103 Milliarden Schweizer Franken (97,4 Milliarden Euro).

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »