Im ersten Halbjahr 2021 brummte vor allem das Segment Venture Capital. Hier wurde ein Rekordhalbjahr verzeichnet, so der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK).

Rund 6,56 Milliarden Euro investierten Beteiligungsgesellschaften in Deutschland im ersten Halbjahr 2021. Dies ist ein leichtes Plus im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr, als 6,44 Milliarden Euro investiert wurden. Das berichtet der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) basierend auf vorläufigen Marktzahlen. Alles in allem wurden rund 627 Unternehmen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 mit Beteiligungskapital finanziert, davon 376 mit Venture Capital.

“Nach dem Rekordjahr 2019 mit Investitionen von 15,7 Milliarden Euro und einem fast ebenso starken 2020 mit 14,8 Milliarden Euro sind wir im laufenden Jahr auf guten Weg, dieses Investitionsniveau wieder zu erreichen”, sagt Ulrike Hinrichs, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Verbandes. “Der Markt zeigt sich aktuell in allen Segmenten sehr investitionsfreudig und hat die Pandemie hinter sich gelassen“.

Rekord bei Venture Capital

Venture Capital feierte in den ersten sechs Monaten des Jahres einen Rekord. Mit 2,25 Milliarden Euro investierten Beteiligungsgesellschaften in einem Halbjahr noch nie so viel Venture Capital in Deutschland. Das Volumen des Vorjahreshalbjahres (1,06 Milliarden Euro) wurde damit verdoppelt. Zudem konnten zur Jahresmitte bereits die Investitionen des gesamten Jahres 2020 in Höhe von 1,94 Milliarden Euro übertroffen werden.

Haupttreiber sind die große Anzahl dreistelliger Finanzierungsrunden vor allem bei Unicorn-Start-Ups wie zum Beispiel Celonis, Trade Republic, Flix Mobility, Wefox oder Scalable Capital. In diese Unternehmen haben Beteiligungsgesellschaften in großem Umfang neben anderen Investoren investiert. “Venture Capital boomt aktuell und die Stimmung ist bestens. Covid-19 ist keine Belastung mehr“, betont Hinrichs. Diesen Schwung müsse die Branche nutzen, um weitere Leuchttürme wie die deutschen Einhörner zu kreieren. Und auch, um Venture Capital in der Breite weiter voranzubringen.

Buy-Outs rückläufig

Die Buy-Out-Investitionen summierten sich in den ersten sechs Monaten des Jahres auf 2,39 Milliarden Euro. Dies liegt deutlich unter dem Wert des Vorjahres. So wurden allein im ersten Halbjahr 2020 rund 5,08 Milliarden Euro investiert und im zweiten Halbjahr 6,55 Milliarden Euro. Allerdings werden diese Zahlen zum Jahresende noch einmal deutlich ansteigen, da einige Transaktionen bereits angekündigt wurden und in den kommenden Wochen und Monaten abgeschlossen werden dürften.

Zu den größten angekündigten beziehungsweise bereits abgeschlossenen Transaktionen in diesem Segment zählen Birkenstock, Rodenstock, Tentamus Analytics, think-cell Software sowie Engel&Völkers. „Insgesamt beobachten wir ein reges Buy-Out-Geschehen, das gerade zur Jahresmitte noch einmal zugelegt hat“, sagt Hinrichs. Wie im Vorjahr wurden 65 Buy-Outs in den ersten sechs Monaten gezählt.

Deutsche Beteiligungskapitalbranche, 1. Halbjahr 2021, in Mio Euro

Venture Capital 2252,74
Growth 1903,13
Turnaround 6,34
Replacement Capital 0,79
Buy-Outs 2392,90
Gesamt 6555,90

Quelle: BVK

Die meist mittelstandsorientierten Minderheitsbeteiligungen (Wachstums-, Replacement- und Turnaround-Finanzierungen) summierten auf 1,91 Milliarden Euro und übertrafen damit deutlich das Vorjahresniveau von 0,29 Milliarden Euro im ersten und 0,97 Milliarden Euro im zweiten Halbjahr. In diesem Marktsegment schwanken die Investitionen oft angesichts einzelner großer Einzelinvestments bei etablierten Mittelständlern und reiferen Jungunternehmen.

 

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »