Unter den 300 größten Pensionsfonds und Pensionskassen der Welt sind die Deutschen gut vertreten. Allerdings erst ab Rang 33.

Der weltweit größte Pensionsfonds ist seit über einem Jahrzehnt der Government Pension Investment Fund of Japan mit einem verwalteten Vermögen von 1,22 Billionen US-Dollar, gefolgt vom norwegischen Government Pension Fund mit 858,5 Milliarden Dollar und dem niederländischen ABP mit 415,6 Milliarden Dollar. Das Ranking erstellten die Beratungsgesellschaft Towers Watson und die US-Fachpublikation Pensions & Investment. Es basiert auf Daten von Ende 2013 und unterscheidet sich von der Liste des Sovereign Wealth Fund Institute (siehe hierzu dpn Juni/Juli 2014) – wegen anderer Kriterien.

Größte Pensionsfonds steigern Vermögen

Die 300 größten Pensionsfonds nach Towers Watson haben im letzten Jahr ihre Vermögen um 6,2 Prozent auf 14,9 Billionen Dollar gesteigert. Die Performance ist vor allem der guten Entwicklung an den Aktienmärkten geschuldet. Noch mehr Schub von den Aktienmärkten gab es 2012, als die Pensionsfonds und Pensionskassen gar um 9,8 Prozent zulegen konnten. In beiden Jahren sorgte die expansive Geldpolitik der Zentralbanken bekanntlich für ein Hoch an den Börsen.

Die Top 300 repräsentieren nach Schätzungen der Studien-Autoren rund die Hälfte des weltweiten Pensionsvermögens. Unter den größten Pensionseinrichtungen finden sich auch 11 deutsche Kassen: Auf Rang 33 liegt die Bayerische Vorsorgekammer mit 80,9 Milliarden Dollar verwaltetem Vermögen. Zweitgrößte deutsche Kasse ist der Versicherungsverein des Bankgewerbes BVV ( Rang 112: 33,3 Milliarden Dollar) und den dritten Platz in der nationalen Reihung belegt die Altersvorsorge des öffentlichen Dienstes VBL (Rang 154: 25,1 Milliarden Dollar). Es folgen BASF (Rang 168: 23,6 Milliarden Dollar), Siemens (Rang 203: 19, 3 Milliarden Dollar), Daimler (Rang 224: 17,3 Milliarden Dollar), Baden Württembergische (Rang 253: 15,8 Milliarden Dollar), Nordrheinische Ärzteversorgung (Rang 266: 14,8 Milliarden Dollar), RWE (Rang 268: 14,6 Milliarden Dollar), Ärzte-Versorgung Westfalen Lippe (Rang 297: 12,7 Milliarden Dollar) und die Deutsche Bank (Rang 299: 12,6 Milliarden Dollar).

Besonders viele große US-Pensionsfonds

US-Pensionsfonds halten 36 Prozent am Vermögen der 300 größten Vorsorgeeinrichtungen. Dahinter folgen Japan mit 13 Prozent und die Niederlande mit 7 Prozent. Deutschland liegt in dieser Reihung mit 2 Prozent auf Platz 11. Die Studie untersuchte zudem die Asset Allokation der 20 grössten Pensionseinrichtungen: 42,7 Prozent sind in Aktien investiert, 40,6 Prozent in Anleihen und 16,7 Prozent in Alternativen Anlagen und Cash.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »