28.02.2019 | Von Bernhard Raos

Weniger verloren als andere

Auch Liquid Alternatives-Fonds konnten sich dem negativen Trend im Jahr 2018 nicht entziehen. Allerdings hielt sich das Minus in Grenzen.

Wenn alle verlieren, gewinnen die mit dem kleinsten Minus: Liquid Alternativ-Fonds erzielten im letzten Jahr eine Rendite von –3,43 Prozent. Das ist deutlich besser als die Performance von Aktien wie zum Beispiel der MSCI World mit minus 8,71 Prozent oder auch liquide Hedgefonds (- 6,72 Prozent). Eine positive Sharpe Ratio erreichten gerade mal 11 Prozent der Fonds, wie die halbjährlich von Lupus Alpha durchgeführte Absolute-Return-Studie zeigt.

Was auffällt: Institutionelle Investoren bauen ihre Positionen in Liquid Alternatives weiter aus. So ist das entsprechende Volumen an den in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Absolute Return- sowie alternative UCITS-Fonds gegen den Trend von 103,7 auf 105,3 Milliarden Euro gestiegen. Deutliche Zuflüsse verzeichneten Vehikel, die spezialisierte, oft hedgefondsähnliche Strategien abbilden, wie Global Macro, Multi-Strategiefonds oder marktneutrale Aktienanlagen. Über alle Anteilsklassen hinweg reduzierten sich die verwalteten Assets hingegen um 16 Milliarden auf total 246 Milliarden Euro.

Ob Alternatives-Strategien ihre selbst gesteckten Ziele erreichen, zeigt sich über einen längeren Betrachtungszeitraum. Etwa zwei Drittel der Fonds erzielten über fünf Jahre zumindest eine positive Rendite. Im Vergleich zu Hedgefonds (- 0,59 Prozent) schnitt das untersuchte Fondsuniversum mit einer durchschnittlichen Performance von 1,4 Prozent pro Jahr besser ab.

Institutionelle Investoren brauchen ein gutes Händchen bei der Wahl ihrer Asset-Manager. Auffällig an der Lupus Alpha-Studie ist nämlich die grosse Schwankungsbreite der Erträge innerhalb der Strategien. Die besten Manager erzielten eine hohe einstellige oder gar zweistellige Performance, während die Nachzügler in fast allen Kategorien im Schnitt negative jährliche Erträge einbrachten. Guten Fonds gelang es auch, die Maximalverluste im einstelligen Bereich zu begrenzen. Im White Paper auf www.lupusalpha.de finden Interessierte eine Aufschlüsselung der Performance einzelner Strategien.

Artikel teilen