Laut einer aktuellen Umfrage sind die Krypto-Fundamentaldaten durch den rückläufigen Trend unversehrt geblieben.

Kryptowährungen sind mittlerweile allseits bekannt. Zur Zeit zeigt eine aktuelle Umfrage von Fidelity Digital Assets, dass bis zu 58 Prozent der institutionellen Anleger bereits Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum besitzen.

Neben dieser Information zeigt die Studie auch auf, dass die Krypto-Fundamentaldaten durch den rückläufigen Trend bisher unversehrt geblieben sind. Diese Informationen stammen aus dem Jahresbericht von Fidelity Digital Assets, mit dem Titel „22 Institutional Investor Digital Assets Study“.

Laut der Studie hat sich der Krypto-Markt vollständig neu positioniert, um die Auswirkungen der Makroökonomie abzuwehren, mit denen er in letzter Zeit konfrontiert war. Durch den Zusammenbruch von Terra und weiteren Krypto bezogenen Unternehmen, wurde der Markt in Mitleidenschaft gezogen.

Im ersten Halbjahr 2022 wurden für die Studie 1.052 Experten aus diversen Unternehmen befragt. Etwa 410 dieser Anleger sind in den USA ansässig, 283 in Asien und 359 in Europa. Es zeigte sich ein unterschiedliches Niveau der Kryptoakzeptanz bei verschiedenen Arten von Investoren – laut Umfrage stieg die Akzeptanz bei institutionellen Anlegern in einigen Regionen im Vergleich zum Jahreswert.

Die USA und Europa verzeichneten einen Zuwachs von 42 Prozent beziehungsweise 67 Prozent. Asiatische institutionelle Anleger haben einen leichten Rückgang. Das Gesamtergebnis zeigte jedoch, dass sie mit einer Zuteilung von 69 Prozent die höchste Akzeptanz von Krypto-Assets hatten.

Hauptsächlich beschäftigen sich anlegetechnisch Risikokapitalinvestoren, Finanzberatern und Krypto-Hedgefonds mit Kryptowährung. Darauf folgen dann Stiftungen, Pensionspläne, Family Offices und traditionelle Hedgefonds.

Das Research von Fidelity Digital verzeichnete auch einige ansprechende Merkmale, wie von institutionellen Anlegern festgestellt wurde. Zu den attraktivsten der befragten Teilnehmer zählen Innovationstechnologie, Dezentralisierung und hohe potenzielle Vorteile.

Laut der Umfrage nannten die befragten Investoren als fünftattraktivstes Merkmal, dass Krypto keine Korrelation zu anderen Vermögenswerten hat. Aber die Kryptomärkte haben in diesem Jahr eine hohe Korrelation zu Technologieaktien gezeigt.

Die Zahl der Anleger, welche wissen, dass Sie sich mit Kryptowährungen auseinandersetzen möchten, lag letztes Jahr bei 71 Prozent – dieses Jahr ist dieser Wert auf 74 Prozent gestiegen.

Aktuelle Beiträge

dpn Newsletter – Kompetent & unabhängig – Jede Woche neu
Jetzt anmelden »
dpn Newsletter
Jetzt anmelden »
Kompetent – unabhängig – jede Woche neu