Patrick Barbe, Senior Portfolio Manager bei Neuberger Berman, spricht im dpn-Interview über die Vorteile europäischer Anleihen in der aktuellen Marktsituation und zeigt auf, wo die Risiken lauern.

Welche Auswirkungen hat Europas Zinspolitik auf europäische Anleihen?

Die expansive EZB-Politik führt zu einem Rückgang der Risikoprämien: Dies gilt einerseits für die Zinsstrukturkurve, die selbst dann zusehends verflacht, wenn der Zins in den Negativbereich fällt. Andererseits  betrifft dies auch die Kreditspanne bei allen europäischen Anleihen, beispielsweise Unternehmensanleihen, Bankschuldverschreibungen, Pfandbriefe und Kredite. Darüber hinaus ermöglicht der Niedrigzins für europäische Anleihen mit kurzer Laufzeit abgesicherte Währungsgewinne für ausländische Investoren. Sie investieren also vermehrt in europäische Anleihen, was die Überschussrendite bei Anleihen mit langer Laufzeit erklärt.

Welche Staats- und Unternehmensanleihen versprechen gute Renditen?

Die Europäische Zentralbank bekräftigte zuletzt durch Hinweise auf die längerfristige Ausrichtung ihrer Geldpolitik sowie die Reaktivierung des Quantitative-Easing-Programms, dem erneuten Aufkauf von Staatsanleihen, ihre vorsichtige Strategie. Dieser Ansatz führt in der Eurozone zu weiterhin rückläufigen Risikoaufschlägen. Davon dürften wiederum insbesondere die Anleihen mit den höchsten Risikoaufschlägen am Markt profitieren, wie zum Beispiel die italienische Staatsanleihe (BTP-Anleihe) und Unternehmensanleihen mit BBB-Rating.

Könnte eine Zinswende institutionelle Investoren entlasten?

Investoren sollten europäische Anleihen mit einer Laufzeit von mehr als zehn Jahren mit Vorsicht genießen. Im Falle einer leichten Erholung der Zinsstruktur könnten bei Anleihen mit langer Laufzeit mit hoher Wahrscheinlichkeit Verluste entstehen, die durch niedrige Kuponraten nicht ausgeglichen werden können. Dies stellt die Herausforderung für institutionelle Investoren dar, die in langfristige Fälligkeiten investieren.

Was sind die positiven Aspekte von europäischen Anleihen in der aktuellen Marktsituation?

Die Europäische Zentralbank unterstützt einen aufsteigenden Trend im Anleihemarkt. Dieser basiert auf einer Annäherung an ein allgemeines Renditen-Niveau für alle Anleihearten – in Richtung Bundesanleihe-Zinsen. Institutionelle Investoren sollten aus diesen Rahmenbedingungen Vorteile ziehen, indem sie in mittelfristige Laufzeiten investieren, zum Beispiel in Anleihen mit niedrigem Rating. Das Ergebnis dürfte aufgrund der gelockerten Geldpolitik gewinnbringend sein – zwar geringfügig, dafür aber mit weniger Risiken behaftet. Wir erwarten, dass die Europäische Zentralbank ihre Politik für längere Zeit beibehält, zumindest solange wir nicht von einer Inflation betroffen sind.

ESG ist heute ein “Must-Have” für Investoren: Wie wichtig sind die Kriterien Nachhaltigkeit und Verantwortung für europäische Anleihen?

ESG-Kriterien verbessern unsere langfristige Bewertung von Anleihe-Emittenten. Risiken können anhand dieser Kriterien im Vorfeld erkannt werden. ESG-Kriterien sind insbesondere für den europäischen Markt bedeutend, wo viele spezifische Arten von Emittenten (beispielsweise staatliche Einrichtungen oder familiengeführte Unternehmen) tätig sind. In diesem Jahr wurden grüne Unternehmensanleihen mit einer zusätzlichen Kuponcharakteristik emittiert. Scheitern diese Unternehmen an ihren definierten “grünen” Zielen oder Projekten, steigt dann auch der Zinssatz.

In welchen Punkten unterscheiden sich europäische Anleihen von globalen oder US-Anleihen?

Der europäische Anleihemarkt unterscheidet sich von anderen wichtigen globalen Anleihemärkten hinsichtlich der Anzahl der Anleihen, die negative Renditen abwerfen, sowie dem großen Angebot an diversen Staatsanleihen, die mit AAA bis BB bewertet sind. Ein weiterer Unterschied zu anderen Märkten ist die strengere Integration von ESG-oder “grünen” Kriterien europäischer Emittenten. Dies wiederum unterstützt auch Investoren darin, den ESG-Ansatz zu integrieren und weiterzuentwickeln.

Welche Trends und Strategien im Bereich Anleihen haben sich in der Vergangenheit bewährt und werden auch künftig nachhaltig und tragfähig sein?

Der langfristige Trend bei Anleihen hängt mit zweierlei zusammen: der Entwicklung der Inflationsrisiken sowie der Reaktion der Europäischen Zentralbank auf diese Risiken. Der Relative-Value-Ansatz ist eine Schlüsselstrategie, um in die besten Anleihetypen zu investieren, basierend auf ihrem Risiko-Rendite-Profil. Nicht zu vergessen ist dabei, wie asymmetrisch Anleihen sein können.

Im besten Falle verdient der Investor den Kupon der jährlichen Verzinsungen, die der Anleihe-Inhaber ab dem Ausgabetag bis zur Fälligkeit der Anleihe erhält. Im schlechtesten Fall aber verliert er sein gesamtes investiertes Kapital.

Besten Dank für das Gespräch!

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »