Deborah Zurkow, CIO und Head of Infrastructure Debt bei Allianz Global Investors, wird zum 1. Juni 2016 ihren Verantwortungsbereich erweitern und zum Head of Alternatives ernannt. Gleichzeitig wird sie neues Mitglied des Global Executive Committee von AllianzGI.

Als Head of Alternatives soll Zurkow den weiteren Ausbau alternativer Anlagestrategien, die eine Mischung aus liquiden und illiquiden Anlagelösungen für Kunden umfassen, vorantreiben. Seitdem Alternatives neben Aktien, Renten und Multi Asset als vierte Säule in AllianzGIs Investmentplattform im Dezember 2014 etabliert wurde, hat sich das in diesem Bereich verwaltete Vermögen laut Unternehmensangaben von 7,9 Milliarden Euro auf 15,7 Milliarden Euro per Ende des 1. Quartals 2016 verdoppelt.

Zurkow kam 2012 zu AllianzGI und hat die Infrastructure Debt Plattform aufgebaut. Insgesamt hat AllianzGI in den letzten drei Jahren im Namen von Kunden 7 Milliarden Euro in 25 Infrastrukturprojekte in 12 Ländern über Fremdkapital investiert. AllianzGI hat dabei auch zur Etablierung von Infrastructure Debt als neuer Asset-Klasse für institutionelle Investoren in Europa beigetragen. Nach inzwischen vier Transaktionen in den USA im Jahr 2015 orientiert sich das Infrastructure Debt Team zunehmend global.

„In den letzten Jahren haben Deborah und ihr Team aus der Idee von Infrastructure Debt als Anlageklasse eine Realität für institutionelle Anleger gemacht. In ihrer neuen, erweiterten Funktion kann Deborah ihre Erfahrung in der Entwicklung innovativer Lösungen für Kunden über das gesamte Alternatives-Spektrum zum Einsatz bringen. Alternative Anlagen sind der am schnellsten wachsende Bereich unserer Investment-Plattform, da sie immer attraktiver für Anleger werden, die in Zeiten finanzieller Repression nach Überrenditen suchen”, kommentiert Andreas Utermann, CEO und Global CIO bei Allianz Global Investors.

Nachholger von Zurkow als CIO und Head of Infrastructure Debt ist Claus Fintzen. Fintzen kam im Jahr 2012 zusammen mit Zurkow und drei anderen Teammitgliedern von Trifinium Advisors zu AllianzGI und war maßgeblich am Aufbau des Angebots im Bereich Infrastrukturfinanzierungslösungen beteiligt. Fintzen blickt auf 21 Jahre Branchenerfahrung zurück.

Alternatives bilden eine der vier Säulen der globalen Investment-Plattform von AllianzGI. Die alternativen Anlagestrategien von AllianzGI haben zum Teil einen Track Record von über zehn Jahren und umfassen: Equity Long / Short, Merger Arbitrage, Options Trading, Rohstoffe, Volatilität, Global Macro, Absolute Return Bonds, Private Debt, Infrastructure Debt und Infrastructure Equity. Portfoliomanager-Teams für Alternatives-Strategien arbeiten in New York, Hongkong, London, Frankfurt und Paris. Allianz Global Investors verwaltet nach eigenen Angaben derzeit ein Vermögen von über 442 Milliarden Euro Assets under Management, und zwar mit 24 Standorten in 18 Ländern für Privatanleger, Family Offices und institutionelle Anleger und beschäftigt über 500 Anlagespezialisten.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »