Während derzeit aus der Industrie allerorten Klagen über den niedrigen Rechnungszins des IAS 19 zu hören sind, „immunisieren“ sich hiesige Großunternehmen zunehmend via der typisch deutschen beitragsorientierten Leistungszusage gegen diese Effekte.

Thomas Jasper, Leiter Retirement Solutions bei Towers Watson, schätzte auf der diesjährigen bAV-Konferenz seines Hauses am 27. September in Frankfurt den Anteil der Konzerne, die ihre Zusagen dort wo möglich „DC – German Style“ gestalten, auf mittlerweile 30 Prozent. Bei diesem Vorgehen akzeptieren die Wirtschaftsprüfer – sofern das Planvermögen nicht die Mindestleistung unterschreitet – bereits heute regelmäßig eine punktgenaue Saldierung.

Einige Unternehmen garantieren ihren Mitarbeitern dabei Mindestverzinsungen; eine Maßnahme, die Jasper allerdings nicht eben favorisiert: „Mindestverzinsung klingt erst mal gut. Doch für den Arbeitgeber steigt die Gefahr, unterdotiert und dann mit der Höhe der Lücke doch wieder den Schwankungen des Rechnungszinses ausgesetzt zu sein. Und für den Arbeitnehmer führt dies dazu, dass das Unternehmen eben deswegen tendenzielldefensiver investiert“, so Jasper zu dpn. Daher rät er in der Praxis eher, die Bewegungsfreiheit der beitragsorientierten Leistungszusage mit ihrer Null-Prozent-Garantie zu nutzen, um intelligente Lebenszyklusmodelle sowie Glättungs- und Ablaufmechanismen einzusetzen; ein Vorgehen, von dem Arbeitgeber wie Arbeitnehmer gleichermaßen profitieren.

Wie dem auch sei: Während beispielsweise in Großbritannien häufig die beiden Extreme der radikalen Leistungszusage einerseits und der völlig garantiefreienreinen DC-Pläne andererseits die örtlichen Pensions-Gemüter polarisieren, zeigt die nicht zuletzt dort oft nicht ausreichend verstandene deutsche bAV mit „DC – German Style“ erneut ihr ausgleichendes Wesen, besonders wenn sie schlank und kosteneffizient direkt im Konzern gestaltet wird.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »