Nach dem Kollaps des Pleite-Hedgefonds Archegos wurde Anthony Abenante im April 2021 als Global Head of Equities in das Management Committee des Schweizer Instituts berufen.

Der Chef des Aktienhandels im Investmentbanking der Credit Suisse (CS), Anthony Abenante, verlässt das Institut. Der Manager war im Sommer 2017 zur CS gekommen und im vergangenen Jahr auf den Posten berufen worden. Der Leiter des Bereichs Global Equities wird das Institut in den kommenden Wochen nach einer Übergangsphase verlassen. Das geht aus einem Bericht des Schweizer Online-Nachrichtenportal Finews hervor.

Abenante arbeitet den Angaben zufolge seit 33 Jahren in der Finanzindustrie. Bei der CS war er unter anderem als Global Head of Execution Services und Co-Head of Americas Equities tätig. Zuvor hatte er verschiedene Führungspositionen bei anderen Instituten inne, darunter CEO von Instinet Incorporated, Executive Advisor des Financial Technology Teams bei Aquiline Capital Partners, Head of US Equities bei Nomura Securities oder Global Head of Institutional Sales bei Investment Technology Group.

Nach dem Zusammenbruch von Archegos Capital Management wurde Abenante im April 2021 als Global Head of Equities in das Management Committee der CS berufen. Er ersetzte damals Paul Galietto, der mit sofortiger Wirkung zurücktrat.

Aktuelle Beiträge

dpn Newsletter – Kompetent & unabhängig – Jede Woche neu
Jetzt anmelden »
dpn Newsletter
Jetzt anmelden »
Kompetent – unabhängig – jede Woche neu