Das Master-KVG-Geschäft wächst hinsichtlich des Volumens bei gleichbleibender Zahl der Anbieter. Dadurch kann Margendruck und Aufwand für die Umsetzung regulatorischer Erfordernisse aufgefangen werden. Das berichtet Clemens Schuerhoff, Vorstand der Kommalpha AG.

Noch nie in der fast 20-jährigen Historie der dpn-Master-KVG-Umfrage haben die teilnehmenden Häuser so viel Volumen repräsentiert bei überwiegend gleicher Teilnehmerstruktur. Die Häuser vereinen 2,7 Billionen Euro Assets under Administration auf sich, eine Zunahme um 535 Milliarden Euro seit der letzten Master-KVG-Umfrage 2019. Davon entfallen 1,9 Billionen Euro auf die Administration von Spezialfonds und 524 Milliarden Euro auf Publikumsfonds.

Der Rest sind Direktanlagen und Administration sonstiger Assets. Das bedeutet, dass die vorliegende Umfrage rund 94 Prozent des Spezialfondsmarkts abdeckt und die These bestätigt, dass Spezialfondsgeschäft Master-KVG-Geschäft ist.

Das Spezialfondsvolumen der teilnehmenden Häuser hat sich in Summe um 313 Milliarden Euro im Vergleich zu 2019 erhöht. Über 1,3 Billionen Euro werden in Form von Masterfonds geführt, was einer Quote von 72 Prozent vom Spezialfondsgeschäft entspricht. Die alte Daumenregel, dass zwei Drittel vom Spezialfondsgeschäft Masterfondsgeschäft ist, ist somit nach oben revidiert. Per Datenstichtag 31.Dezember 2020 administrieren die Umfrageteilnehmer insgesamt 6.550 Investmentfonds davon 1.261 Masterfonds mit 5.785 Segment- oder Subfonds.

Im Durchschnitt haben die Häuser 113 externe Asset Manager beziehungsweise Advisor angebunden, dieser Wert betrug 2019 noch 106 und die entsprechenden Zunahme ist Indiz für die fortschreitende Integration neuer Asset Manager sowie die Spreizung und Ausweitung des Investment-Universums. Im Durchschnitt arbeiten die Master-KVGen mit 19 Verwahrstellen zusammen. Alle wesentlichen quantitativen und qualitativen Informationen der Master-KVG-Umfrage sind im dpn-Magazin April/Mai 2021 tabellarisch zusammengefasst.

Wachstum bei Spezialfonds

Das Wachstum des Spezialfondsgeschäfts spiegelt sich auch auf Ebene der Anbieter von Master-KVG-Dienstleistungen wider, wie in der folgenden Abbildung  ersichtlich wird.

Alle Häuser weisen in den letzten zehn Jahren ein teilweise beachtliches Wachstum der administrierten Spezialfondsvolumina auf. Universal, AGI und HSBC INKA stechen dabei klar hervor, allerdings brauchen sich die öffentlich-rechtlichen Player wie Deka, Helaba Invest und BayernInvest nicht zu verstecken.

Die folgende Abbildung visualisiert die resultierenden Marktanteile und macht deutlich, dass sich die 65 Prozent des Spezialfondsvolumens auf die drei Anbieter Universal, AGI und HSBC INKA konsolidieren mit Universal als klarem Marktführer

.

Bei den Marktanteile im Masterfondsgeschäft sind unter den Top-4-Gesellschaften keine Veränderungen zu finden, allerdings tauschen AGI und Universal die Plätze, so dass AGI der Marktführer im Masterfondsgeschäft hinsichtlich des administrierten Volumens ist. Das entsprechende Wachstum der Umfrageteilnehmer und des Marktes ist analog des Spezialfondsvolumens beeindruckend. In 2010 vereinten die Umfrageteilnehmer 412 Milliarden Euro an Masterfondsvolumen auf sich. Dieser Wert hat sich in den letzten zehn Jahren mehr als verdreifacht auf bereits genannte 1,3 Billionen Euro. Die höchsten Steigerungsraten konnten dabei AGI, HSBC INKA und Universal verzeichnen.

Den gesamten Beitrag sowie detaillierte Ergebnisse finden Sie in der dpn-Ausgabe April / Mai 2021.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »