Nach wenigen Monaten verlässt Mario Oberle Longial und somit seine Stelle als zweiter Geschäftsführer des Pensionsberaters.

Bei der Ergo-Tochter Longial gibt es Neuigkeiten in der Geschäftsführung. Mario Oberle verlässt nach wenigen Monaten das Amt des zweiten Geschäftsführers wieder, Ulrike Taube wird das Unternehmen nun alleine weiterleiten.

Oberle kam als Nachfolger von Michael Hoppstädter zum 1. Juli 2022 in die Geschäftsführung, gemeinsam mit Ulrike Taube und Michael Hoppstädter hatten die Dreierspitze das Unternehmen bis zu Abschied von Hoppstädter am 30. September 2022 geleitet. Seit 1. Oktober bestand die Führungsebene dann aus Taube und Oberle.

Seinen Fokus sollte Oberle auf die Ressorts Kunden, Partner und Vertriebe legen. Sein Schwerpunkt sollte in dieser Funktion auf dem weiteren Ausbau der Strategie für die betriebliche Altersversorgung (bAV) liegen.

Bevor Oberle zu Longial kam war er bei Zurich als Bereichsleiter und Business Manager bAV tätig. Darüber hinaus verantwortete Oberle als Vorstandsmitglied bei der Deutschen Pensionsfonds AG, dem Joint-Venture von Deutsche Bank und Zurich Gruppe Deutschland, den Geschäftsbereich Operative Geschäfte. Darunter fielen Bereiche wie Verwaltung, IT und Produktentwicklung. Wie sich die Lage bei Longial zukünftig weiterhin entwickeln wird bleibt abzuwarten, dazu gab es noch keine Informationen.

Aktuelle Beiträge

dpn Newsletter – Kompetent & unabhängig – Jede Woche neu
Jetzt anmelden »
dpn Newsletter
Jetzt anmelden »
Kompetent – unabhängig – jede Woche neu