Der Asset Manager Aviva hat Daniel McHugh zum Chief Investment Officer (CIO) berufen.

Daniel McHugh leitet den Real-Assets-Bereich bei Aviva Investors. Er folgt auf Mark Versey, welcher seit Januar die Funktion des Chief Executive Officers (CEO) innehat.

McHugh verantwortet in seiner neuen Position als CIO die Strategie und das Wachstum des integrierten Real-Assets-Geschäfts, darunter fallen die Bereiche Real Estate, Infrastructure und Private Debt. Er wird 300 Mitarbeiter leiten, die wiederrum in den Bereichen Fondsmanagement, Asset Management, Entwicklung, Transaktionen, Underwriting Research und Verwaltung tätig sind. Berichten wird McHugh an Mark Versey.

McHugh bringt rund 25 Jahre Erfahrung im Immobiliengeschäft mit. Bevor er zu Aviva Investors kam, war er von 2000 an Head of Continental European Real Estate Investment bei Standard Life Investments. Im April 2018 kam er als Managing Director, Real Estate, zu Aviva. In dieser Funktion verantwortete er die Geschäftsstrategie, Produktinitiativen sowie das externe Engagement im Bereich Real Estate. Auch leitete er die

Direktinvestitionsaktivitäten des Unternehmens in den Teams Asset Management, Entwicklung und Transaktion. Hinzukommend ist er Mitglied des Real Assets Senior Leadership Teams.

Für die Position des Managing Directors Real Estate wird in Zukunft ein Nachfolger bekanntgegeben. Bis es jedoch soweit ist, leitet vorübergehend James Stevens, Head of Development, Global Real Estate den Bereich.

Aviva Investors, Daniel McHugh

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »