Trotz der Pandemie und den damit einhergehenden Veränderungen war 2020 ein gutes Jahr für Feri.

Für Feri endete das Geschäftsjahr 2020 mit einem Rekordergebnis. Das verwaltete Vermögen des Unternehmens erhöhte sich von 39,2 Milliarden Euro im Vorjahr auf 42,7 Milliarden Euro. Die Gesamterlöse erhöhten sich um beinahe 20 Prozent von 166,5 Millionen Euro auf 197,7 Millionen Euro und das EBIT stieg auf 41,8 Millionen Euro. Diese und die folgenden Ergebnisse stammen von der Jahrespressekonferenz.

Marcel Renné, Vorstandsvorsitzender der Feri AG erläutert, dass 2020 trotz der Covid-19-Pendemie das beste Jahr in der 34-jährigen Geschichte sei. Zum Gesamtwachstum trugen zahlreiche neu gewonnene oder ausgebaute Mandate bei privaten und institutionellen Kunden bei. Aktuell betreut Feri rund 200 institutionelle Investoren und 300 Privatvermögen. Im Bereich der alternativen Investments verwaltet Feri rund 9 Milliarden Euro.

Renné betont, dass zukünftig vor allem globale Trends wie Nachhaltigkeit und innovative Technologien im Mittelpunkt stehen. Hinzukommend zeichneten sich der Klimawandel, die Digitalisierung und die Monetisierung als dominante Trends für die neuen 20er Jahre ab.

Als strategische Anlagethemen für das laufende Jahrzehnt sieht Feri speziell die Bereiche Nachhaltigkeit, Technologie und Sachwerte.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »