Der Essener Energiekonzern E.ON vergibt ein Mandat aus dem Pensionsvermögen an Jamestown.

E.ON vergibt ein Mandat zur Verwaltung eines europäischen Immobilienportfolios an Jamestown, einen Spezialisten für US-Immobilienfonds. Jamestown baut seine Präsenz auf dem Immobilienmarkt in Europa dadurch stetig weiter aus. Laut Michael Phillips, Jamestown Präsident, verwaltet das Unternehmen aktuell fast eine Milliarde an Immobilienvermögen in Europa.

Bei dem übernommenen Immobilienportfolio in Italien, den Niederlanden, Portugal, Spanien und Großbritannien handelt es sich um eine Mischung aus Einkaufszentren, Bürogebäuden und gemischt genutzten Projekten.

Jamestown gilt mit Projekten wie Chelsea Market in New York, Ponce City Market in Atlanta und Industry City in Brooklyn in den USA als Experte für die Revitalisierung alter Industriegebäude. Das Ziel des Asset Managers sei es laut Phillips, große Industrieflächen zu gemischten Zwecken zu nutzen um so kulturelle Identität zu entwickeln.

Udo Schaffer, Vizepräsident und Leiter des Portfolio-Managements Real Estate beim deutschen Energieversorger E.ON, erläutert, dass die Zusammenarbeit mit Jamestown bereichernd für die Wertentwicklung des Immobilienportfolios sei.

Micheal Phillips Jamestown

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »