Der F.A.Z.-Tower soll 2022 fertiggestellt werden und wird auch die dpn-Redaktion beheimaten.

Die HanseMerkur Grundvermögen AG sichert sich für eines ihrer Investmentvehikel das neue Headquarter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). Der Kaufpreis beläuft sich auf 196 Millionen Euro. Der F.A.Z. Tower wird von UBM Development (75 Prozent) gemeinsam mit der PAULUS Immobiliengruppe (25 Prozent) entwickelt. Das derzeit prestigeträchtigste Büroprojekt in Frankfurt am Main soll 2022 fertiggestellt werden und wird auch die dpn-Redaktion beheimaten.

“Der F.A.Z.Tower beweist, die Nachfrage nach erstklassigen Büroimmobilien in europäischen Metropolen ist trotz Pandemie ungebrochen“, kommentiert Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development AG den Verkauf. Im aktuell herausfordernden Marktumfeld nimmt der Risikoappetit der Investoren ab – sie setzen verstärkt auf A-Standorte und Partner mit einer Top-Kreditwürdigkeit. Dieses Projekt bietet den optimalen Mix aus Sicht eines Investors: ein renommierter Entwickler mit starker Bilanz und langjährigem Track Record gepaart mit einem 15-jährigen Mietvertrag eines Mieters bester Bonität in bester Lage.

Büroimmobilien haben Konjunktur

“Gerade die letzten Monate haben auch gezeigt, wie wichtig persönliche Präsenz, ‚Kommunikation im Türrahmen‘ und der unmittelbare, direkte Austausch im Team sind. Deshalb sind wir überzeugt: Moderne Büroimmobilien an etablierten, sehr guten Standorten haben unverändert und auf Sicht Konjunktur. Das F.A.Z. Headquarter passt daher in vielerlei Hinsicht perfekt zu unserer Anlagestrategie”, sagt Lutz Wiemer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der HanseMerkur Grundvermögen AG.

Die Büropipeline der UBM soll in Zukunft noch deutlich ausgebaut werden. So entsteht direkt neben dem F.A.Z. Tower das erste Holzbaubüro Frankfurts mit einer oberirdischen Bruttogrundfläche von rund 17.500 Quadratmetern und acht Geschossen. Dieses Büro „neuen Typs“ entspricht in jeder Beziehung auch bereits der neuen strategischen Ausrichtung von UBM „green. smart. and more“. “Teil unserer Neuerfindung ist eine radikale Umstellung auf Green Building und Smart Office. Wir reden nicht nur darüber, sondern machen es auch”, so Thomas G. Winkler abschließend.

UBM entwickelt mit F.A.Z. Tower drittes Headquarter

Nach Zalando und Scout24 entwickelt UBM mit dem F.A.Z. Tower innerhalb kürzester Zeit das dritte Headquarter für ein namhaftes deutsches Unternehmen. Das neue Headquarter der F.A.Z. wird über 60 Meter in die Höhe ragen. Das Bürohochhaus besteht aus zwei schlanken Scheiben, die in Form eines doppelten „H“ aus der Achse gedreht und gegeneinander verschoben sind. Das Projekt hat damit nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch architektonischen Gesichtspunkten einiges zu bieten.

Bereits bei Baubeginn des F.A.Z Tower war das Bürogebäude zu 100 Prozent an die Frankfurter Allgemeine Zeitung vermietet. Die Büros erstrecken sich über 18 Etagen auf einer oberirdischen Bruttogrundfläche von 27.300 Quadratmetern. Das Europaviertel bietet eine hervorragende Infrastruktur und liegt direkt neben der Frankfurter Messe. Die U-Bahn ist fußläufig erreichbar und soll bis 2024 mit der Linie 5 um die Station „Europagarten“ erweitert werden. Im September fand eine hochkarätige Grundsteinlegung, unter anderem unter Anwesenheit von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann, statt. Die Fertigstellung des F.A.Z. Tower ist im dritten Quartal 2022 geplant.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »