Ein Service der Financial Times Limited

Latest articles from Pascal Bazzazi

Kommentare & Analysen / Editorials | 12 Dezember 2011

QE: Nach der Beichte weiter so

Zürich, 30. November. Just als der Autor dieses Editorial zu verfassen beginnt, kommt die Meldung, dass amerikanische, europäische und asiatische Notenbanken in einer konzertierten Aktion die Märkte mit Liquidität fluten. Damit wird im Krisenmodus einen Gang hochgeschaltet. Munter weiter diskutiert werden derweil Euro-Bonds, EFSF-Hebel und Quantitative Easing, also der Aufkauf maroder Staatsanleihen durch die EZB im großen Stil. Nun, Euro-Bonds und EFSF-Hebel wären jedenfalls von Beginn an zum Scheitern verurteilt. Denn die Märkte wissen genau, dass dies die Kräfte des Super-Pigs Deutschland übersteigen würde. Nicht umsonst scheint es, dass die EFSF schon ohne Hebel Probleme hat, sich günstig zu refinanzieren, und an ein AAA-Rating für eine Collateral Debt Obligation namens Euro-Bond glauben nur Ahnungslose.

Archiv | 08 Dezember 2011

Herrmann: Pensions­- kassen in den PSV

Dr. Richard Herrmann, Vorstand der Heubeck AG, hat sich gegenüber dpn für die Einbeziehung der Pensions-kassen in eine reformierte Insolvenzsicherung ausgesprochen: „Unter anderem im Hinblick auf ein risikobasiertes Eigenkapitalregime könnte eine Mitgliedschaft im Pensions-Sicherungs-Verein nach Stand der Diskussion die Eigenmittelan­forderungen mildern.“ Ende Oktober hatte Heubeck das Gutachten für die PSV-Beitrags­reform vorgestellt. Kernaussage: Ein risikoorientiertes Beitragsmodell ist auch ohne gravierende Nebenwirkungen möglich. Gegenstand war, das erstmals 2009 von der BDA entwickelte Modell zu einer konsensfähigen Grundlage für ein Gesetzgebungsverfahren weiterzuentwickeln.

Archiv | 08 Dezember 2011

Ohne Gelüste an der Europa Brüste

Steckt hinter den papiernen Materialschlachten der europäischen Behörden eine Ermattungsstrategie?

Kommentare & Analysen / Editorials | 25 November 2011

10 Jahre dpn – Time waits for no one

Dürfen wir uns jetzt eigentlich „altehrwürdig“ nennen? Oder wenigstens „traditionsreich“? Denn nun sind sie rum, die ersten zehn Jahre der Deutschen Pensions- und Investmentnachrichten (vulgo: dpn). Kaum zu glauben. Aber immerhin: Wir sind in deutlich besserer Verfassung als unser Kamerad, der damals neben uns im Kindbett lag, der Euro. Und wir haben uns anders als er sogar einen gewissen Vorbildcharakter erarbeitet. Mittlerweile unterhält unsere geschätzte Frau Mutter, die Financial Times, von der Londoner City aus institutionelle Fachmagazine für Asset Management und Pensionswesen nicht nur in ihrem britischen Heimatmarkt und mit der dpn in Deutschland. Nein, auch in der Schweiz (Schweizer Pensions- und Investmentnachrichten – spn), in den Niederlanden (Nederlands Pensioen- en Beleggingsnieuws – npn) und in Skandinavien (Nordic Region Pensions and Investment News – nrpn) setzte sie Kinder in die Welt.

Archiv | 10 Oktober 2011

Solvency II für die bAV durch die Hintertür?

Die Umsetzung der Solvency-II-Richt­linie in deutsches Recht mittels einer 10. VAG-Novelle führt zu einer völligen Umgestaltung des Versicherungsaufsichtsgesetzes. aba, BDA und der Pensionskassenverband VFPK haben bereits Stellungnahmen zu dem Referentenentwurf beim Bundesfinanzministerium eingereicht. Die Verbände befürchten, dass mittels der Novelle Elemente von Solvency II Gesetzeskraft auch für Einrichtungen der bAV (EbAV) entfalten könnten, obwohl diese nach europäischem Recht von dem Eigenkapitalregime ausgenommen sind. Die Bedenken richten sich vor allem gegen die Regelungen zur Kapitalanlage, da die EU-Pensionsfondsrichtlinie für EbAV grundsätzlich das „Prudent-Person-Prinzip“ befiehlt, im VAG-Entwurf für Versicherer und EbAV aber gleichermaßen vom „unternehmerischen Vorsichtsprinzip“ die Rede ist.

Kommentare & Analysen / Editorials | 10 Oktober 2011

Die gefährlichste Droge der Welt

Es war im andalusischen Granada, im Frühling 1998, als der Autor, damals blutjung und unschuldig, erstmals in Kontakt mit der gefährlichsten Droge der Welt kam:

Das Drama im Schatten der Alhambra trug sich zu während des Spanisch-Unterrichts in einer örtlichen Sprachschule, wo die andalusische Lehrerin und ein italienischer Schüler in einen plötzlichen Streit gerieten, der schnell an mediterraner Schärfe gewann. In einem regelrechten Verteilungskampf rangen Spanierin und Italiener bis aufs verbale Messer darum, welchem der beiden Länder denn nun genau welcher Anteil an irgendeiner Förderung der Europäischen Union für irgendwelche Olivenbäume zustünde.

Archiv | 10 Oktober 2011

Regierungsdialog Rente:Von der bAV nicht schweigen

Einzelheiten sind noch unklar, doch grundsätzlich ist die Idee eines Regierungsdialogs Rente der Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen zu begrüßen. Bei gesundem Menschenverstand sollte man davon ausgehen können, dass die Interessen- und Verbandsvertreter der deutschen betrieblichen ­Altersversorgung wie selbstverständlich in diesen Dialog eingebunden werden. Sollte das wider Erwarten nicht der Fall sein, werden sie sich schon selber einbinden, keine Sorge.

Archiv | 29 August 2011

IAS 19: Marsch durch die Instanzen

Nachdem das International Accounting Standards Board nun am 16. Juni den neuen Standard IAS 19 zur Bilanzierung von Pensionsverbindlichkeiten verabschiedet hat (siehe auch den Beitrag von Professor Norbert Seeger in dieser Ausgabe), hat sich dieser mittlerweile auf den Marsch durch die EU-Instanzen gemacht. Um unmittelbar zu nationalem Recht in den Mitgliedstaaten zu werden, muss der IAS 19 das so genannte Endorsement-Verfahren der Anerkennung durch die Europäische Kommission durchlaufen, bei der insgesamt drei Gremien mit Experten aus den Mitgliedstaaten den Standard prüfen: Derzeit berät bereits die European Financial Reporting Advisory Group (Efrag) mit ihrem Entscheidungsgremium Efrag-Teg (Technical Expert Group) über den Standard und wird vermutlich im IV. Quartal ihre Stellungnahme für die Kommission vorlegen. Anschließend müssen sich noch die Standards Advice Review Group (Sarg) und schließlich das Accounting Regulatory Committee (ARC) äußern. Sollten dann das Europäische Parlament und der Rat der Wirtschafts- und Finanzminister zustimmen, tritt der neue IAS 19 mit Bekanntmachung der neuen IFRS-Norm als Kommissionsverordnung im Amtsblatt der Europäischen Union unmittelbar in Kraft. Damit kann im I. Quartal 2012 gerechnet werden, so dass der neue IAS 19 ab dem Geschäftsjahr 2013 anzuwenden ist (wegen der notwendigen Vorjahresangaben genau genommen ab 2012, also bereits vor dem vermutlichen Inkrafttreten).

Archiv | 29 August 2011

Super-Pig und State Run vs. QE und Asset Inflation

Der EZB wird keine Wahl bleiben, als dem US-Beispiel zu folgen und die Staatsschulden zu monetarisieren

Kommentare & Analysen / Editorials | 29 August 2011

Tours d’Europe: Stimmen Stimmungen?

Der Chronist, ständig à la Recherche du Temps perdu, fängt auf seinen Tours d‘Europe manch Stimmung ein; subjektiv, punktuell und nie repräsentativ, aber allemal ein gutes Korrektiv zu Umfragen und Statistiken.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.