Fixed Income

Fixed Income: Traditioneller Baustein im institutionellen Portfolio

Festverzinsliche Wertpapiere wie zum Beispiel Anleihen versprechen konstante Erträge.

Bildquelle: iQoncept stock.adobe.com

Fixed-Income-Anlagen sind Investments über einen bestimmten Zeitraum in festverzinsliche Wertpapiere wie beispielsweise Anleihen. Hierbei erhält der Schuldner vom Gläubiger für eine festgelegte Laufzeit einen bestimmten Betrag, den er am Ende der Laufzeit zuzüglich der Zinsen zurückzahlen muss. Das Kapital, das der Schuldner für die Begebung beispielsweise einer Anleihe erhält, ist ein Kredit und damit Fremdkapital.

Fixed Income Securities oder zu Deutsch festverzinsliche Wertpapiere weisen über die gesamte Laufzeit des Investments eben dieses auf: einen festen Zinssatz. Der Schuldner erhält vom Gläubiger für eine festgelegte Laufzeit einen bestimmten Geldbetrag, den er am Ende der Laufzeit zurückzahlen muss. Hierfür erhält der Gläubiger Zinszahlungen, die in der Regel jährlich fällig werden. Das Kapital, das der Schuldner für die Begebung beispielsweise einer Anleihe erhält, ist ein Kredit und damit Fremdkapital. Entsprechend wichtig ist die Bonität der Schuldner.

Fixed Income: Definition

Fixed Income ist der englische Begriff für eine feste Verzinsung von Investments. Gleichzeitig beschreibt der Begriff auch die Strategie, in festverzinsliche Wertpapiere zu investieren. Als Asset-Klasse spielt Fixed Income traditionell eine große Rolle für institutionelle Investoren. Allerdings nimmt die Bedeutung der Fixed Income Securities im institutionellen Portfolio wegen des Niedrigzinses ab. Mehr und mehr schichten institutionelle Investoren ihre Allokation um, beispielsweise in Private Equity, Infrastruktur oder andere alternative Anlagen.

Fixed Income Securities

Die bedeutendsten Sub-Asset-Klassen unter den Fixed Income Securities sind zweifellos Staatsanleihen und Unternehmensanleihen. Mit diesen verpflichten sich die Emittenten – also Staaten, Bundesländer, Körperschaften oder Unternehmen – zu regelmäßigen Zahlungen eines festen Zinssatzes. Dem institutionellen Anleger bietet dies Sicherheit und einen steten Cashflow.

Denn im Gegensatz zu Aktien, die möglicherweise keine Cashflows (Dividenden) an die Anleger auszahlen, und im Gegensatz zu variabel verzinslichen Wertpapieren, bei denen sich die Zahlungen kurzfristig ändern können – sind die Zahlungen bei Fixed Income Investments im Voraus bekannt.

Fixed Income Trading

Anleihen werden im Sekundärmarkt an öffentlichen Märkten, also börslich, gehandelt. Dort können Investoren sowohl in die Anleihen direkt investieren oder aber auch über Fonds (Fixed income Funds). Auch die Anzahl der Fixed Income ETFs wächst kontinuierlich.

Grundsätzlich gilt: Weist der Emittent eine hohe Bonität auf, sind die Zinsen niedriger. Bundesanleihen oder US-Treasuries sind beispielsweise sehr sichere Anlagen. Die Zinssätze sind entsprechend niedrig. Unternehmen oder staatliche Kreditnehmer mit schlechter Bonität müssen indes in der Regel ein höheren Zins bezahlen. Denn bei diesen Anlage ist das Risiko höher. Entsprechend wird unterschieden nach Investment Grade Anleihen und High Yield (Hochzinsanleihen).

Aber natürlich gibt es noch weitere Fixed Income Securities. So gehöre etwa Genussscheine, Pfandbriefe oder auch Banken-Inhaberschuldverschreibungen. Eine besondere Form ist zudem die Wandelanleihe, durch die der Investor die Möglichkeit erhält,  das eigesetzte Kapital in Aktien umzuwandeln.

Aktuelle Beiträge zum Thema Fixed Income

AkademikerPension: Mehr Alternatives, weniger China 08.03.2021 - Im Schnitt erzielt die dänische AkademikerPension seit 2009 eine Rendite von etwas unter 9 Prozent. Über die Aufstellung der Asset… weiterlesen
GreenwashingGreenwashing: Worauf Investoren achten sollten 03.03.2021 - Greenwashing ist einer der wichtigsten Punkte, den Kritiker gegen die Asset Klasse Green Bonds vorbringen. Was institutionelle Anleger beachten sollten. weiterlesen
HVB Pension Fund: Mehr Investments in Private Markets 01.03.2021 - Auf rund 17 Prozent will der HVB Pension Fund die Investments in Private Markets ausbauen. Neben Private Equity kommen dann… weiterlesen
HVB Pension Fund: Kapitalanlage in der Zins-Eiszeit 22.02.2021 - Über die strategische Asset Allocation, die wachsende Bedeutung von Private Markets im Portfolio und Nachhaltigkeit beim HVB Pension Fund sprach… weiterlesen
Strategische Diversifikation in Krisenzeiten 19.02.2021 - Vier Faktoren entscheiden über eine gute Diversifikation der strategischen Asset Allocation, sagt Dr. Jakob von Ganske, Leiter Quantitative Investment Solutions… weiterlesen
CoCo-Bonds erholen sich vom Corona-Schock 17.02.2021 - Die Performance von CoCo-Bonds 2020 konnte sich sehen lassen. Der Corona-Schock ist nahezu überwunden, meint Swisscanto. 2021 könnte die Asset-Klasse… weiterlesen
US-Anleihemarkt: Steilere Zinsstrukturkurve lockt ausländische Investoren 12.02.2021 - Laut Brad Tank von Neuberger Berman könnten niedrige Kurzfristzinsen und längere Durchschnittslaufzeiten von US-Staatsanleihen 2021 für eine deutlich steilere Zinsstrukturkurve… weiterlesen
Europa führend am Markt für grüne Anleihen 08.02.2021 - Weltweit wurden 2020 grüne Anleihen und Darlehen im Wert von über 268 Milliarden US-Dollar begeben. Laut Franklin Templeton ist die… weiterlesen
Der Einfluss von Demokratie auf Wirtschaftspolitik und Investitionsbedingungen 03.02.2021 - Das Länderanalyse-Team von Eaton Vance hat untersucht, in wie weit politische Rechte und Mehrheitsprinzipien auf die wirtschaftliche Freiheit und damit… weiterlesen
Norwegischer Staatsfonds erzielt 2020 Rendite von 10,9 Prozent 01.02.2021 - Um umgerechnet 102,5 Milliarden Euro wuchs das Vermögen des größten Staatsfonds der Welt im Krisenjahr 2020. weiterlesen