Fixed Income

Fixed Income: Traditioneller Baustein im institutionellen Portfolio

Festverzinsliche Wertpapiere wie zum Beispiel Anleihen versprechen konstante Erträge.

Bildquelle: iQoncept stock.adobe.com

Fixed-Income-Anlagen sind Investments über einen bestimmten Zeitraum in festverzinsliche Wertpapiere wie beispielsweise Anleihen. Hierbei erhält der Schuldner vom Gläubiger für eine festgelegte Laufzeit einen bestimmten Betrag, den er am Ende der Laufzeit zuzüglich der Zinsen zurückzahlen muss. Das Kapital, das der Schuldner für die Begebung beispielsweise einer Anleihe erhält, ist ein Kredit und damit Fremdkapital.

Fixed Income Securities oder zu Deutsch festverzinsliche Wertpapiere weisen über die gesamte Laufzeit des Investments eben dieses auf: einen festen Zinssatz. Der Schuldner erhält vom Gläubiger für eine festgelegte Laufzeit einen bestimmten Geldbetrag, den er am Ende der Laufzeit zurückzahlen muss. Hierfür erhält der Gläubiger Zinszahlungen, die in der Regel jährlich fällig werden. Das Kapital, das der Schuldner für die Begebung beispielsweise einer Anleihe erhält, ist ein Kredit und damit Fremdkapital. Entsprechend wichtig ist die Bonität der Schuldner.

Fixed Income: Definition

Fixed Income ist der englische Begriff für eine feste Verzinsung von Investments. Gleichzeitig beschreibt der Begriff auch die Strategie, in festverzinsliche Wertpapiere zu investieren. Als Asset-Klasse spielt Fixed Income traditionell eine große Rolle für institutionelle Investoren. Allerdings nimmt die Bedeutung der Fixed Income Securities im institutionellen Portfolio wegen des Niedrigzinses ab. Mehr und mehr schichten institutionelle Investoren ihre Allokation um, beispielsweise in Private Equity, Infrastruktur oder andere alternative Anlagen.

Fixed Income Securities

Die bedeutendsten Sub-Asset-Klassen unter den Fixed Income Securities sind zweifellos Staatsanleihen und Unternehmensanleihen. Mit diesen verpflichten sich die Emittenten – also Staaten, Bundesländer, Körperschaften oder Unternehmen – zu regelmäßigen Zahlungen eines festen Zinssatzes. Dem institutionellen Anleger bietet dies Sicherheit und einen steten Cashflow.

Denn im Gegensatz zu Aktien, die möglicherweise keine Cashflows (Dividenden) an die Anleger auszahlen, und im Gegensatz zu variabel verzinslichen Wertpapieren, bei denen sich die Zahlungen kurzfristig ändern können – sind die Zahlungen bei Fixed Income Investments im Voraus bekannt.

Fixed Income Trading

Anleihen werden im Sekundärmarkt an öffentlichen Märkten, also börslich, gehandelt. Dort können Investoren sowohl in die Anleihen direkt investieren oder aber auch über Fonds (Fixed income Funds). Auch die Anzahl der Fixed Income ETFs wächst kontinuierlich.

Grundsätzlich gilt: Weist der Emittent eine hohe Bonität auf, sind die Zinsen niedriger. Bundesanleihen oder US-Treasuries sind beispielsweise sehr sichere Anlagen. Die Zinssätze sind entsprechend niedrig. Unternehmen oder staatliche Kreditnehmer mit schlechter Bonität müssen indes in der Regel ein höheren Zins bezahlen. Denn bei diesen Anlage ist das Risiko höher. Entsprechend wird unterschieden nach Investment Grade Anleihen und High Yield (Hochzinsanleihen).

Aber natürlich gibt es noch weitere Fixed Income Securities. So gehöre etwa Genussscheine, Pfandbriefe oder auch Banken-Inhaberschuldverschreibungen. Eine besondere Form ist zudem die Wandelanleihe, durch die der Investor die Möglichkeit erhält,  das eigesetzte Kapital in Aktien umzuwandeln.

Aktuelle Beiträge zum Thema Fixed Income

Über Risikomanagement und Diversifizierung zu neuer Rendite – dpn-Roundtable zum ALM 10.06.2021 - dpn-Roundtable: Asset-Liability-Management wird als Startpunkt des Kapitalanlageprozesses für das Risikomanagement immer wichtiger weiterlesen
Business Perspectives | Sponsored Program
Starke US-Konjunktur: Werden die Zinsen weiter steigen? 20.05.2021 - Die Aussicht auf eine starke US-Konjunktur in diesem Jahr schürte Inflationssorgen und löste einen Ausverkauf von US-Staatsanleihen aus. Wie sehen… weiterlesen
Business Perspectives | Sponsored Program
Chancen finden bei Emerging-Market-Lokalwährungsanleihen 20.05.2021 - Weil Emerging-Market-Lokalwährungsanleihen gerechnet in US-Dollar enttäuschten, gingen die Mittelzuflüsse in die Asset-Klasse in den vergangenen zehn Jahren zurück. Derzeit gibt… weiterlesen
Neugeschäft mit ETFs rückläufig 14.05.2021 - Laut BlackRock ist das weltweite Neugeschäft mit börsengehandelten Indexfonds (ETFs) und anderen börsengehandelten Produkten (ETPs) im April 2021 zurückgegangen. weiterlesen
EIB begibt erste digitale Anleihe über Blockchain 06.05.2021 - Die zweijährige Anleihe in Höhe von 100 Millionen Euro ist die erste Emission digitaler Token über die Blockchain am Primärmarkt. weiterlesen
Corporate Hybrids erzielen auch in der Corona-Krise Rendite 04.05.2021 - Corporate Hybrids zeigen sich krisenrobuster als High-Yield-Anleihen weiterlesen
WandelanleiheWandelanleihen: Die risikoärmere Aktien-Alternative? 28.04.2021 - Von steigenden Aktienmärkten zu profitieren, bei fallenden Kursen jedoch nach unten abgesichert zu sein, scheint der Traum institutioneller Investoren zu… weiterlesen
Versicherer weltweit zu mehr Risiko in der Kapitalanlage bereit 23.04.2021 - Laut einer Studie von Goldman Sachs Asset Management tendieren Versicherungen zu höheren Allokationen insbesondere in Private Equity, Middle Market Corporate… weiterlesen
Die Musik spielt bei den Alternatives 20.04.2021 - Detlef Mackewicz analysiert aktuelle Anlagemöglichkeiten in Private Equity weiterlesen
Wirkung erzeugen mit Impact Investments 20.04.2021 - Der Markt für Impact Investments wächst. Einen Überblick über den Stand der Diskussion, die Regulierung und das Spannungsfeld zwischen liquiden… weiterlesen