Faktor-Investing

Bei Faktor-Investments werden die Renditepotenziale einzelner Positionen nach bestimmten Faktoren analysiert, die Analyseergebnisse dienen dann als Grundlage für die Portfolio-Allokation. Beispiele für gängige Faktoren sind „Momentum“, „Value“, „Quality“ oder „Low Volatility“. Anleger können ihren Fokus dabei auf einen einzelnen Faktor oder auf eine Faktorkombination legen. Der Faktor „Momentum“ beschreibt eine positive Renditedynamik, „Value“ die relative Attraktivität gemessen an Bewertungskennzahlen wie dem Kurs-Gewinn-Verhältnis, „Quality“ wird in der Regel durch Kennzahlen wie eine hohe Profitabilität oder eine vergleichsweise geringe Verschuldung ausgedrückt und „Low Volatility“ zeigt das Ausmaß der Schwankung von Preisen, Aktien- und Devisenkursen, Zinssätzen oder auch ganzen Märkten innerhalb einer kurzen Zeitspanne.

Aktuelle Beiträge zum Thema Faktor-Investing

CoronaCorona-News-Blog: “Neues EZB-Programm bricht mit alten Korsetts und Orthodoxien” 18.03.2020 - Kalenderwoche 12: So schätzen Wirtschaftsexperten die aktuellen Entwicklungen ein. weiterlesen
Corona-News-Blog: „Heftige Marktreaktionen auf die Epidemie“ 16.03.2020 - Kalenderwoche 11: So schätzen Wirtschaftsexperten die aktuellen Entwicklungen ein. weiterlesen
Faktorstrategien setzen sich im Aktien- und im Anleihenbereich durch 22.10.2019 - Investoren, die Faktorstrategien nutzen, bauen ihre Faktorallokationen weiter aus, so das Ergebnis der aktuellen Invesco Global Factor Investing Studie. weiterlesen
FakorinvestingEierlegende Wollmilchschweine 01.08.2019 - Die Kombination von Market-Timing und Faktor-Strategien liefert bisher keine überlegenen Resultate. weiterlesen