Mit der Übernahme von Glennmont Partners will Nuveen seine Private-Infrastructure-Plattform erweitern.

Mit der Übernahme von Glennmont Partners, einem europäischen Fondsmanager mit Fokus auf Nachhaltigkeit, reagiert Nuveen auf die global steigende Nachfrage nach Umweltbewusstheit beim Investieren.

Nuveens Private-Infrastructure-Plattform verwaltet aktuell rund 3,7 Milliarden US-Dollar in den Bereichen erneuerbare Energien, Digitaltechnik, Telekommunikation, Transport und soziale Infrastruktur. Der Erwerb von Glennmont erweitert diese Sparte.

Glennmont fokussiert sich auf Investitionen in saubere Energieinfrastruktur. Im Jahr 2019 hat das Unternehmen über eine Milliarde US-Dollar für seinen dritten Private -Infrastructure-Fonds eingesammelt.

Der Abschluss der Transaktion zwischen Nuveen und Glennmont wird für das erste Quartal 2021 erwartet. Dieser hängt noch von der aufsichtsbehördlichen Zustimmung ab. Durch den Kauf erhöht sich das verwaltete Vermögen der Private-Real-Asset-Plattform von Nuveen auf rund 150 Milliarden US-Dollar.

Jose Minaya, CEO von Nuveen, erläutert, dass Glennmont Partners dieselben Werte wie Nuveen vertritt, so dass die Unternehmen gut zusammenpassen würden. Ziel der Übernahme sei es, das Wachstum von Glennmont im Jahr 2021 mit einer Reihe neuer Produkte zu beschleunigen. Diese werden mittels Seed-Kapital von Nuveen sowie seiner Muttergesellschaft TIAA (Teachers Insurance and Annuity Association) unterstützt und zielen auf Investitionsmöglichkeiten in europäischen, US-amerikanischen und asiatischen Märkten ab.

Der zu TIAA gehörende Vermögensverwalter Nuveen verwaltet aktuell 1,1 Billionen US-Dollar.

Der Fondsmanager Glennmont Partners verwaltet zur Zeit ein Vermögen von rund zwei Milliarden US-Dollar.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »