Ein Service der Financial Times Limited

dpn / Anzeigen | 03 Januar 2005

Wirtschafts- und Finanzwissenschaftler greifen zunehmend auf die Prämissen der Behavioural Finance Theorie zurück, um die Ereignisse an den Kapitalmärkten und das Anlegerverhalten der letzten Jahre zu erklären. Dieser Zweig der Finanztheorie kann allerdings auch wertvolle Einblicke in die Leitung von Pensionsfonds geben, schreibt Christian E. Elsmark, Director, Head of Investment Services (EMEA) bei T. Rowe Price Global Investment Services Ltd.

Wenn Sie bereits ein registrierter Benutzer sind, klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.