Der Liechtensteiner Vermögensverwalter PLEXUS Investments hat 2021 den „Förderpreis für Künstliche Intelligenz in der Finanzwirtschaft“ ausgelobt. Nun stehen die Gewinner fest.

Von allen eingereichten Forschungsarbeiten über die Anwendbarkeit und die Vorteile von KI im Asset Management konnten sich zwei Arbeiten durchsetzen: Die Dissertation von Sasan Mansouri „Essays on Information Transmission & Machine Learning in Finance” sowie die Masterarbeit von Colin Glag „Robust Machine- Learning-Based Estimation of Credit Returns”.

„Künstliche Intelligenz wird künftig im Finanzsektor eine größere Rolle spielen. Forschung und zunehmend auch Praxisanwendungen verdeutlichen die Vorteile von KI und Machine Learning immer klarer. Auch die Gewinnerarbeiten belegen den Fortschritt eindrucksvoll“, sagt Christof Kutscher, Verwaltungsratspräsident der Bergos Private Bank (Zürich), Executive Chairman bei Climate Asset Management (London) und Mitglied des Verwaltungsrats der Carmignac SA (Paris).

„Die Gewinnerarbeiten behandeln eine ganze Reihe von interessanten Fragestellungen. Um nur zwei Beispiele zu nennen: Dr. Mansouri weist mittels KI unter anderem nach, dass die externe Nachfrage nach Unternehmensinformationen zunimmt, wenn sich Topmanager bei Medienanfragen defensiv verhalten oder diese erst gar nicht beantworten. Und Colin Glag hat für seine Masterarbeit unter anderem die Renditevorhersagbarkeit globaler Unternehmensanleihen mit maschinellen Lernmethoden untersucht – und resümiert, dass maschinelle Methoden große Vorteile gegenüber klassischen Signalen haben“, ergänzt Prof. Dr. Walter Farkas, Professor für Quantitative Finance am Institut für Banking and Finance der Universität Zürich und assoziiertes Mitglied des Departements für Mathematik an der ETH Zürich.

Die hochkarätige Jury ehrt die Förderpreisgewinner wie im vergangenen Jahr bei der von PLEXUS Investments veranstalteten Online-Konferenz „Artificial Intelligence in the Financial Sector“. Sie findet am 9. Mai 2022, 14 bis 18 Uhr, statt. An der Konferenz 2021 nahmen mehr als 200 KI- und Asset-Management- Expertinnen und -Experten teil. Ebenfalls wie im vorigen Jahr erhalten die Förderpreisgewinner insgesamt 10.000 Euro, die ihrer weiteren Forschung zugutekommen sollen.

Auch für das laufende Jahr stiftet PLEXUS Investments den „Förderpreis für Künstliche Intelligenz in der Finanzwirtschaft“. „Die KI-Forschung zeigt der Finanzbranche, wohin der technische Fortschritt sie führen wird: zu deutlich mehr Transparenz, steigender Kosteneffizienz und besseren Investmententscheidungen. Dazu tragen wir mit dem Förderpreis und unserer PLEXUS-internen KI-Kompetenz hochmotiviert bei”, sagt PLEXUS-Geschäftsführer Günter Jäger.

 

 

Aktuelle Beiträge

dpn Newsletter – Kompetent & unabhängig – Jede Woche neu
Jetzt anmelden »
dpn Newsletter
Jetzt anmelden »
Kompetent – unabhängig – jede Woche neu