Die zweijährige Anleihe in Höhe von 100 Millionen Euro ist die erste Emission digitaler Token über die Blockchain am Primärmarkt.

Die Europäische Investitionsbank (EIB) platzierte die Anleihe Ende April 2021 über die Etherum-Blockchain. In Partnerschaft mit der Banque de France wurde die Zahlung der Emissionsgelder über die Blockchain in Form von digitalem Zentralbankgeld (Central Bank Digital Currency, CBDC) abgebildet. Das Institut kooperierte hierfür mit Goldman Sachs, Santander und der Societe Generale.

Laut EIB bietet die Distributed-Ledger-Technologie Kapitalmarktteilnehmern zahlreiche Vorteile. Dazu gehören geringe Fixkosten und weniger Intermediäre am Markt. Transaktionen können zudem schneller abgewickelt werden. Außerdem erhöhe die Blockchain-Technologie die Transparenz. So können Player Handelsströme leichter einsehen und Eigentümer der jeweiligen Assets schneller identifizieren.

“Die digitalen Anleihen werden dazu beitragen, dass Banken einen schnelleren und effizienteren Zugang zu alternativen Finanzierungsmitteln erhalten, um so die Finanzierung von Projekten auf der ganzen Welt zu fördern”, sagt Mourinho Félix, Vizepräsident bei der EIB. Christoph Hock, Head of Multi-Asset Trading bei Union Investment ergänzt: “Wir erwarten, dass der Einsatz von Blockchain in Kombination mit Tokenisierung ein Game Changer für die Branche werden wird. Wir arbeiten bereits seit mehreren Jahren an dieser innovativen Technologie und sehen die Chance, dass sie sich in Zukunft als Marktstandard etablieren wird.”

Als Finanzierungsinstitut der EU sieht sich die EIB als Vorreiter für Innovationen auf den Kapitalmärkten. So begab sie die weltweit erste grüne Anleihe im Jahr 2007.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »