Die Versicherer Talanx und Zurich kooperieren beim SPM mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di

Die Deutsche Betriebsrente“, eine Kooperation der Versicherer Talanx und Zurich, bringt das erste Sozialpartnermodell (SPM) in Deutschland an den Start. Talanx und die Gewerkschaft ver.di haben die Verhandlungen zum ersten SPM erfolgreich beendet. Vor dem Start des Modells erfolgt die Prüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Künftig können rund 11.000 Beschäftigte der Talanx Gruppe ihre bAV auch über die reine Beitragszusage abschließen.

Dr. Christopher Lohmann, im Vorstand der Talanx Gruppe verantwortlich für den Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung Deutschland: „Mit dem Sozialpartnermodell setzen wir auch in der bAV auf die Chancen des Kapitalmarkts. Für uns liegt darin enormes Zukunftspotenzial, sowohl für Privatkundinnen und Privatkunden als auch für unsere Firmenkunden, die in ihrer Belegschaft und auf dem Arbeitsmarkt mit attraktiven Angeboten punkten können.“ Dr. Carsten Schildknecht, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland: „Wir haben nach intensiven Verhandlungen mit Talanx und ver.di eine Blaupause kreiert, die ver.di auch auf andere Branchen in Deutschland anwenden kann. Mit dieser Blaupause existieren nun erstmals grundlegende Rahmenbedingungen, die von interessierten Arbeitgeberverbänden übernommen werden können, um mit diesem Durchführungsweg mehr Bürgern den Zugang zur bAV zu ermöglichen.“

Zukunft der Altersversorgung

„Das Sozialpartnermodells zeigt eine stabile Performance, welche auch größere Marktschwankungen der jüngeren Vergangenheit sehr gut abfedern konnte“, sagt Lars Golatka, Bereichsvorstand bAV bei Zurich und Vorstandsvorsitzender der Deutscher Pensionsfonds AG. „Seit 2018 zeigen Simulationen, dass im Zusammenspiel mit dem Produktmodell und den Glättungsmechanismen die Zielrenten planmäßig gehalten werden konnten.“

Beschäftigte der Talanx Gruppe in Deutschland erhalten nun als Erste den Zugang zur reinen Beitragszusage und damit die Möglichkeit, auf effiziente Weise für das Alter vorzusorgen. Neben den Arbeitnehmerbeiträgen aus der Entgeltumwandlung fließen auch die gesetzlichen Arbeitgeberzuschüsse in Höhe von 15 Prozent in den Aufbau der Versorgung ein. Zudem leisten die Arbeitgeber auf jeden Euro Beitrag einen ergänzenden Sicherungsbeitrag, der dem Kollektiv als zusätzlicher Sicherheitspuffer zugutekommt. Damit hat das Sozialpartnermodell, auch wenn keine formellen Garantien ausgesprochen werden dürfen, ein hohes Maß an Sicherheit zu bieten. Mitarbeiter mit niedrigen Einkommen erhalten eine zusätzliche Förderung.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »