Die Universal-Investment-Gruppe übernimmt Metzler Ireland Limited (MIL) und tritt damit in den irischen Fondsmarkt ein.

Metzler Ireland Limited ist ein Schwesterunternehmen der über 340 Jahre alten, deutschen Privatbank Metzler. Laut Michael Reinhard, CEO der Universal-Gruppe, ist die Übernahme von MIL ein Schritt in Richtung organischen Wachstums und digitaler Transformation. Auch die Internationalisierung des Unternehmens soll vorangetrieben werden. Das Closing des Deals unterliegt noch dem Vorbehalt der irischen Finanzaufsicht.

Das Stammhaus Metzler setzt mit dem Verkauf seinen Wandel fort, um sich auf den gezielten Ausbau der Bereiche Pension Management, Nachhaltigkeitsinvestments und Master-KVG zu fokussieren, während die Übernahme bei der Universal-Investment-Gruppe das Dienstleistungsangebot als europäische Fonds-Service-Plattform und Management Company stärken soll.

Irischer Fondsmarkt wächst

Irland ist bereits wichtig für die europäische Investmentbranche, besonders für angelsächsische Asset Manager. Unter anderem wächst das Third-Party ManCo-Segment rasant. Nach dem Brexit wird der Fondsmarkt dort noch weiter an Bedeutung gewinnen.

Universal-Investment als Master-KVG und Metzler als Asset Manager arbeiten bereits für gemeinsame Kunden und wollen laut Unternehmensangaben in Zukunft ihre Zusammenarbeit im Hinblick auf die Auflegung irischer Fonds noch weiter vertiefen.

Die Universal-Investment- Gruppe verwaltet aktuell ein Vermögen von rund 600 Milliarden Euro. Metzler Ireland Limited verwaltete Ende November Gelder in der Höhe von 2,8 Milliarden Euro.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »