07.11.2019 | Von Bernhard Raos

Rückblick: institutional assets Swiss Pension Forum 2019

Am 1. institutional assets Swiss Pension Forum des F.A.Z. Fachverlages in Zürich bewegte die Teilnehmer eine Frage besonders: Wie lässt sich die wankende 2. Säule stabilisieren? Bernhard Raos fasst zusammen.

Es war eine Premiere mit mehreren Ausrufezeichen. Das erste setzte der emeritierte Basler Volkswirtschaftsprofessor Silvio Borner mit seiner Keynote-Rede zum 1. institutional assets Swiss Pension Forum des F.A.Z. Fachverlages im Zürcher Park Hyatt-Hotel. Für Borner war sein Thema “Das 3. Säulen-System wankt und krankt” ein Déjà-vu. Schon vor 43 Jahren hatte er in seiner ersten Publikation zur Schweizer Altersvorsorge geschrieben: „Ohne institutionelle und prozessuale Reformen verlieren sich jegliche materiellen Reformbemühungen in Sisyphusarbeit“. Die aktuellen Reformbemühungen zur 2. Säule machen seiner Ansicht nach die Sache nicht besser – im Gegenteil: Es seien Ablenkungs- und Wahlmanöver auf Kosten der kommenden Generationen. Politiker aller Schattierungen würden auf den etwa 57-jährigen Medianwähler schielen, der sowohl von der inter-generativen wie auch der intra-generativen Umverteilung profitiere.

Das 1. institutional assets Swiss Pension Forum bot anschließend den rund 60 Teilnehmenden einen breiten Mix aus Fachvorträgen und Panel-Diskussionen. Wie sollen sich Pensionskassen im volatilen Marktumfeld positionieren und gibt es «Airbags für den Crash»? Darüber diskutierten Oliver Dichter, Senior Investment Consultant bei PPCmetrics, René Menet, Geschäftsführer Pensionskasse Stadt St. Gallen, Christoph Müller, Präsident der Anlagekommission der Nest Sammelstiftung und Silvia Schaak, Institutional Client Director DACH bei Legal& General Investment Management. Der anschließende Fachvortrag von Christopher Darling, Portfolio Manager bei BMO Global Asset Management, beleuchtete das aktive Asset Management in den Emerging Markets.

Dass es selbst im Tiefzinsumfeld am Rentenmarkt noch renditeträchtige Investments gebe, darauf verwiesen Hagen-Holger Apel und Malte Kirchner, Asset-Manager bei DNB Asset Management. Ihre «Nordic Story» zu den skandinavischen Rentenmärkten zeichnete das Bild von offenen Volkswirtschaften, starkem Wachstum, soliden öffentlichen Finanzen und stabilem Geschäftsumfeld.

Das Forum des F.A.Z. Fachverlags in Zürich, das Dank der Lead-Sponsoren für die Teilnehmer kostenlos ist, wird auch 2020 durchgeführt.

Den ausführlichen Nachbericht von Bernhard Raos lesen Sie in der nächsten dpn-Ausgabe Dezember/Januar.

Artikel teilen