23.07.2019 | Von Bernhard Raos

HSBC meldet Rekord

Im ersten Halbjahr hat HSBC-Deutschland beim Verwahrstellenvolumen erstmals die Viertelbillion Euro überschritten.

Das Wertpapiergeschäft von HSBC Deutschland profitiert von starken Mittelzuflüssen. So verwaltet die Grossbank hierzulande per 30.06.2019 mehr als 250 Milliarden Euro an Verwahrstellenvolumen. Das entspricht einem Plus von über 30 Milliarden Euro seit Jahresbeginn. Das Volumen repräsentiert alle HSBC-Mandate als Verwahrstelle, über die Vehikel Publikum- und Spezialfonds sowie Investment AGs hinweg.

Bereits im vergangenen Jahr legten die Assets under Custody um 43 Milliarden auf 221 Milliarden Euro zu und hievten HSBC Deutschland in der BVI-Rangliste der Verwahrstellen von Platz 6 auf Platz 3.

HSBC Securities Services Deutschland ist die Wertpapier-Dienstleistungssparte von HSBC Deutschland. Sie ist Teil der HSBC Gruppe, die mit 7,4 Billionen US-Dollar Assets under Custody zu den weltweit größten Anbietern für Securities Services zählt. In Deutschland besetzte HSBC im Jahr 2018 in allen relevanten Märkten für Wertpapierdienstleistungen eine Position unter den Top Drei. Nach der Zahl der Transaktionen sieht sich das Unternehmen als Marktführer in der Wertpapiergeschäftsabwicklung.

Artikel teilen