16.01.2020 | Von Antje Schiffler

Update: Real Assets

Union Investment und Commerz Real bauen Investments im Bereich Real Assets 2019 deutlich aus.

Bildquelle: sefa ozel/iStock/GettyImagesPlus

Die Union Investment Real Estate konnte das gesamte Transaktionsvolumen im Immobilienbereich um rund 20 Prozent auf 3,6 (2018: 3,0) Milliarden Euro ausbauen, teilt der Hamburger Immobilien-Investmentmanager mit. Dabei stiegen die Ankäufe auf 2,8 Milliarden Euro, verglichen mit 2,3 Milliarden Euro im Vorjahr. Hinzu kommen 19 Objektverkäufe mit einem Volumen von über 830 Millionen Euro.

Insgesamt wurden 28 Investments im gewerblichen Immobilienbereich abgeschlossen, die sich gleichermaßen auf die Fonds für private Anleger (15 Transaktionen) und für institutionelle Anleger (13 Transaktionen) verteilten, heißt es weiter.

Während das 4. Quartal 2019 durch Portfolio-Deals geprägt war, erreichte Union Investment ihre Ankaufziele aber nahezu ausschließlich durch Einzeltransaktionen (insgesamt 24). Die Ausnahme bildeten zwei kleinere Portfolios mit jeweils zwei projektierten Hotel-Immobilien, so Union Investment.

Union Investment steigert AUM

Die Assets under Management im Immobilienbereich konnten im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um 8,2 Prozent gesteigert werden, wie das Unternehmen auf dpn-Anfrage weiter mitteilte. So lag das verwaltete Immobilien-Fondsvermögen zum 31. Dezember 2019 bei rund 42,8 Milliarden Euro.

Die offenen Immobilien-Publikumsfonds für Privatkunden und institutionelle Anleger erzielten auf Jahressicht einen Wertzuwachs zwischen 1,7 und 3,2 Prozent, so Jörn Stobbe, Vorsitzender der Geschäftsführung der Union Investment Real Estate.

Commerz Real mit höherem Transaktionsvolumen

Bei der Commerz Real, dem Assetmanager für Sachwert-Investments der Commerzbank-Gruppe, lag das verwaltete Vermögen per 31. Dezember 2019 bei etwa 32 Milliarden Euro. Das sind rund eine Milliarde Euro mehr als 2018, teilt das Unternehmen mit. Etwa 20 Milliarden Euro der Gesamtsumme entfallen auf Immobilienprodukte und rund 13 Milliarden auf Mobilien- und Infrastrukturinvestments.

Mit rund 8,9 Milliarden Euro lag das Transaktionsvolumen über alle Assetklassen hinweg deutlich über den Vorjahren (2018: 5 Milliarden). Das Ankaufsvolumen betrug rund 6,7 (2018: 3,5) Milliarden Euro, das der Verkäufe rund 2,2 (2018: 1,5) Milliarden Euro.

Ausbau auch bei Infrastruktur

Zudem baute die Commerz Real ihr institutionelles Geschäft in den Segmenten Hotel, Smart Living und Infrastruktur beziehungsweise erneuerbare Energien aus. Mit etwa 1,2 Milliarden Euro konnte das Neugeschäftsvolumen im Vergleich zum Vorjahr (rund 400 Millionen Euro) verdreifacht und das Produktportfolio auf aktuell neun Fonds für professionelle und semiprofessionelle Anleger erweitert werden.

 

Artikel teilen