27.11.2019 | Von Erika Neufeld

BayernInvest baut ESG-Reporting weiter aus

Ein neues und weiterentwickeltes ESG-Reporting von BayernInvest macht die Chancen und Risiken aus CO2-Footprint in Portfolios transparent: Investoren erhalten auf einen Blick eine Übersicht zu den CO2-Daten von Unternehmen.

Bildquelle: maxsattana/iStock/GettyImagesPlus

Die BayernInvest unterstützt ihre Kunden bereits seit Anfang 2019 mit ihrem neuen ESG-Reporting (Environment, Social, Governance) für alle gemanagten und administrierten Spezial-AIF und Publikumsfonds. Es zeigt Nachhaltigkeitsaspekte und die Wirkung von Investments transparent auf und bildet so die Basis für die Analyse zukünftiger Chancen und Risiken der Kapitalanlagen. Nun hat der Münchner Asset Manager sein ESG-Reporting weiter ausgebaut und optimiert.

Mit dem nun neu ausgewiesenen CO2-Footprint bietet das Reporting eine umfangreiche und übersichtliche Darstellung sowie Beurteilung der Klimarisiken eines Portfolios. Investoren erhalten auf einen Blick eine Übersicht zu den CO2-Daten von Unternehmen mit den geringsten und größten Anteilen an Emissionen sowie deren CO2-Fußabdruck. Neu ausgewiesen ist bei Verletzungen der UN Global Compact-Kriterien die Höhe der prozentualen Gewichtung im Portfolio. Auch bei der Methodik gab es eine Optimierung: Ein adjustierter Gesamtscore belohnt Investitionen in ESG-Leader (= Vorreiter) und bewertet dagegen solche in ESG-Lagger (= Schlusslichter) negativ. Insgesamt überzeugt der erweiterte und transparente ESG-Report auch durch ein moderneres Layout und eine leichte Lesbarkeit.

ESG-Investments überzeugen durch bessere risikoadjustierte Rendite

Mit ihrem weiterentwickelten ESG-Report führt die BayernInvest ihre Nachhaltigkeitsstrategie konsequent fort. Erst kürzlich hat die BayernInvest auf dem Ökonomics Investor Summit in München bekanntgegeben, die in eigener Verantwortung gemanagten Portfolien bis 2025 in Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens zu bringen – in Abstimmung mit den jeweiligen Anlagestrategien der Kunden. Darüber hinaus werden auf Kundenwunsch weitere individuelle nachhaltige Investmentlösungen entwickelt.

“Die Berücksichtigung von ESG-Aspekten in der Investmentanalyse und den Entscheidungsfindungsprozessen folgt einer klaren wirtschaftlichen Ratio. Nachhaltiges Wirtschaften wirkt nicht nur positiv auf Umwelt und Gesellschaft, sondern hat auch einen direkten Einfluss auf den langfristigen Unternehmenswert. Die Integration von ESG-Kriterien in den Investmentprozess reduziert nachgewiesenermaßen das Risiko des Portfolios und ist für langfristig orientierte Investoren ein entscheidender Faktor, um eine bessere risikoadjustierte Performance zu erzielen”, sagt Alexander Mertz, Sprecher der Geschäftsführung der BayernInvest.

Transparentes Scoring-Modell

Insgesamt zeigt das ESG-Reporting der BayernInvest die Nachhaltigkeitsqualität eines Portfolios mit einem Scoring-Modell auf einer Skala von 0 bis 10. Dieser ESG-Score wird mit einer Peergroup und einem Anlageuniversum verglichen. Neben dem ESG-Momentum sowie CO2-Fußabdruck weist das Reporting auch Unternehmen mit kontroversen Geschäftspraktiken und -feldern übersichtlich und transparent aus. Die Auswertungen für Aktien, Unternehmens- und Staatsanleihen basieren auf umfangreichen Daten von MSCI ESG Research und werden in Kooperation mit yourSRI erstellt.

Artikel teilen