Die bereits seit mehreren Jahren bestehende Zusammenarbeit im Bereich Collateral-Services haben State Street und Union Investment um weitere fünf Jahre verlängert.

Eigenen Angaben zufolge wird die State Street Corporation Dienstleistungen rund ums Collateral Management weitere fünf Jahre für die Union Investment Gruppe übernehmen. Zudem wurde eine Option für die weitere Verlängerung des Mandats vereinbart. Die Geschäftsbeziehung der beiden Unternehmen in dem Bereich besteht Ende diesen Jahres  seit acht Jahren.

So werde State Street weiterhin für die gesamte Fondspalette von Union Investment in Deutschland und Luxemburg Collateral-Management-Leistungen mit zwei- und dreiseitiger Besicherung bereitstellen. „Wir freuen uns über die Verlängerung der Servicevereinbarung, die auf einer etablierten und vertrauensvollen Beziehung zu Union Investment aufbaut,“ sagt Stefan Gmuer, CEO der State Street Bank International in München.

State Street Corporation ist spezialisiert auf Dienstleistungen für institutionelle Investoren, und zwar insbesondere bei Investmentdienstleistungen, Investmentmanagement, Investment Research sowie Dienstleistungen für den Wertpapier- und Devisenhandel.

Das von State Street verwahrte und/oder verwaltete Vermögen beträgt 36,6 Billionen US-Dollar und das verwaltete Vermögen 3,1 Billionen US-Dollar zum Stichtag 30. September 2020. Das Unternehmen ist weltweit tätig und beschäftigt etwa 39.000 Mitarbeiter.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »