Die auf den Immobilienbereich spezialisierte Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) konnte die AuA im zweiten Quartal 2020 auf 34,3 Milliarden Euro ausweiten.

Der Krise zum Trotz hat die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH (IntReal) ihre Assets under Administration (AuA) per Ende Juni um 950 Millionen Euro auf 34,3 Milliarden Euro ausgebaut. Ende des ersten Quartals 2020 hatten die AuA rund 33,3 Milliarden Euro betragen.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie führten allerdings zu einer Verlangsamung des Wachstums der Service-KVG. So waren die AuA im ersten Quartal noch um satte 1,9 Milliarden Euro gestiegen.

„Zwar flachte sich die Wachstumskurve aufgrund der Corona-Pandemie erwartungsgemäß etwas ab. Dennoch bleiben Immobilienfonds auch während der Krise stark gefragt. Seit Mitte Mai verzeichnen wir bereits wieder eine deutlich erhöhte Investorennachfrage sowie konkrete Kapitalzusagen”, sagt Michael Schneider, Geschäftsführer der KVG. Die Gesellschaft hatte im April ihre 35 Fondspartner zu den Auswirkungen der Krise befragt. Diese hatte ergeben, dass die aktuell angespannte Situation vor allem zu geringeren Mittelzuflüssen und verzögerten Transaktionen führt. Die Umfrageteilnehmer gingen zu dem Zeitpunkt aber von einem temporären Effekt aus.

Im zweiten Quartal wurden insgesamt sieben neue Fonds aufgelegt. Die Anzahl der administrierten Objekte stieg im Berichtszeitraum um 58. Somit verwaltete die Service-KVG zum Stichtag 30. Juni 2020 insgesamt 182 Fonds und 1.461 Immobilien. Die Mitarbeiterzahl wuchs um 18 auf nun 328 an den Standorten in Hamburg, Frankfurt und Luxemburg.

KVG-Services wächst etwas stärker als Partnerfonds

Die beiden großen Geschäftsfelder der KVG – Partnerfonds mit rund 60 Prozent der AuA und KVG-Services mit rund 40 Prozent der administrierten Assets – wuchsen unterschiedlich stark. So baute der Bereich Partnerfonds im zweiten Quartal um rund 431 Millionen Euro auf 20,5 Milliarden Euro. In diesem Geschäftsfeld bietet IntReal Asset Managern und Projektentwicklern ohne KVG-Zulassung Leistungen rund um die Auflage und Administration eines Alternative Investment Funds (AIFs) an.

Das Segment KVG-Services wuchs im Berichtszeitraum knapp 526 Millionen Euro auf rund 13,7 Milliarden Euro. Dienstleistungen dieses Segments schließen etwa Reporting, Controlling, Fondsbuchhaltung sowie Beteiligungs- und Risikomanagement für für andere zugelassene Management-KVGs ein.

Zudem baute IntReal eigenen Angaben zufolge die Beteiligungen Real Exchange AG (REAX) und easol GmbH aus.  REAX vermittelt Anteile an Immobilienfonds zwischen institutionellen Anlegern auf dem Sekundär- und Primärmarkt. easol bietet IT-Lösungen für das Management von Immobilien, Real Assets sowie Immobilienfonds.

Fokus von IntReal im 2. Halbjahr: ESG

Für das zweite Halbjahr steht bei der IntReal Nachhaltigkeit im Fokus, denn ESG-Kriterien werden laut Schneider immer wichtiger in der Immobiilienbranche. “Die europäische Gesetzgebung forciert diesen Wandel und Nachhaltigkeit wird zu einer Pflichtvorgabe. Was zwar teilweise einen erheblichen Mehraufwand bedeutet, muss jedoch die gesetzten Renditeziele nicht konterkarieren”, so der Geschäftsführer. Die KVG integriere ESG in die Prozesse und habe eine ESG-Expertengruppe aufgesetzt.

Aktuelle Beiträge

Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »
Alles Wichtige für institutionelle Investoren - Kompetent und unabhängig - Jede Woche neu
NEWSLETTER KOSTENLOS ABONNIEREN »