Ein Service der Financial Times Limited

Home / Kommentare & Analysen / Kommentare

Spieglein, Spieglein an der Wand

Das Vieraugenprinzip hat sich in der Krise bewährt. Mit derartiger Rückendeckung und der recht erfreulichen Volumenentwicklung im Jahr 2008 ließe sich eigentlich ganz gut leben, wären da nicht die mangelhafte Preissetzungsmacht, der harte Wettbewerb mit den Custodians und ganz neue Kostentreiber am Horizont.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 20 April 2009

Kurz-Schluss: Altruistisch unauffällig

Nochmal 10. bAV-Jahrestagung in Berlin: Bernhard Wiesner, Vorstand im Bosch-Pensionsfonds, ließ es sich nicht nehmen, seinen Vortrag zum Thema Solvency II mit einem Verweis auf den Altruismus des Firmengründers Robert Bosch einzuleiten.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 20 April 2009

Kurz-Schluss: Sorry, das Geld ist trotzdem weg

Die Methode des Statement of Recognised Income and Expense ist erst 2004 im IAS 19 der International Financial Reporting Standards verankert worden. Zur Dämpfung der Schwankungen der Defined Benefit Obligation und der Plan Assets erfreut sich die SORIE-Methode im Dax durchaus mehrheitsfähiger Popularität, sticht allerdings nicht gerade durch einen Mangel an Komplexität hervor.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 20 April 2009

Pascal Bazzazi: Totaler Krieg – Trojanisches Pferd

Der Beobachter fragte sich schon länger, wie denn Versicherer und bAV-Puristen innerhalb der Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. (aba) in Sachen Solvency II miteinander auskommen. Doch nun wird der Konflikt öffentlich. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ließ in die Brüsseler Stellungnahme der aba zur Pensionsfondsrichtlinie explizit den Passus aufnehmen, dass diese „nicht die Position der in der aba organisierten Versicherer wiedergibt“, und hat eine eigene Stellungnahme eingereicht.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 20 April 2009

Kein Champagner – aber Sekt statt Selters

Richtig feiern ist derzeit fehl am Platze. Das ist bei den Custodians nicht anders. Aber in entspannter Sektlaune könnte man den ein oder anderen Player auch in diesem Jahr erwischen, wie zum Beispiel BNP Paribas. Doch Obacht: Selbst wer nicht rastet, kann im knallharten Volumen- und Preiswettbewerb doch rosten.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 26 Februar 2009

Destruktiver gehts nimmer

Erst Tarife hart an der Betrugsgrenze unter die Leute bringen, dann Störfälle vor Gericht kommen lassen, anschließend auch noch in Revision gehen, in letzter Minute Schweigegeld anbieten und sich schließlich fünf vor zwölf plump darauf verlegen, höchstrichterliche Rechtsprechung zu verhindern. Destruktiver gehts nimmer. Und planloser wohl auch nicht.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 25 Februar 2009

Gerd Kommer: Der kuriose Markt für Kursprognosen

Kommentare & Analysen / Kommentare | 22 Dezember 2008

Pascal Bazzazi: Arbeitgebers Aktienaversion

Null Prozent! Das ist die erstaunliche Quote der Aktien in den Spezialfonds bei der Pensor Pensionsfonds AG, wenn die Asset Allocation in Abstimmung mit dem Arbeitgeber erfolgt (siehe Rubrik „Redezeit“ in dieser Ausgabe). Natürlich kann man darüber in diesen Monaten zutiefst erleichtert sein, auch weil dies bei anderen Pensionseinrichtungen in Deutschland nicht wesentlich anders sein dürfte. Doch grundsätzlich muss diese Zurückhaltung zu denken geben. Schließlich wird es sich hier kaum um geschicktes kurzfristiges Timing handeln, sondern um eine grundsätzliche Abneigung der Arbeitgeber gegen Aktien in ihrem Planvermögen.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 14 November 2008

Pascal Bazzazi: Herrschaftswissen draußen vor der Tür

Mit dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz wird im HGB auch die Bewertung von Pensionsverpflichtungen und Planvermögen internationalen Standards angenähert. Doch die International Financial Reporting Standards mit dem IAS 19 in seiner jetzigen Fassung sind selber Gegenstand intensiver Debatten und werden in absehbarer Zeit reformiert.

Kommentare & Analysen / Kommentare | 01 September 2008

Pascal Bazzazi: Die Inflation in der modernen HGB-Bilanz

Betriebliche Vorsorgesysteme müssen sich mit der Inflation auf beiden Seiten der Bilanz auseinandersetzen. Auf der Passivseite wirkt die Geldentwertung über die Annahmen der Renten- und Gehaltstrends nach IFRS dabei nur mittelbar auf die Bilanzen der Unternehmen. Dämpfte beispielsweise der Anstieg des Rechnungszinses um 20 Basispunkte im zweiten Quartal 2008 die Pensionsverpflichtungen einerseits, hat andererseits laut Rauser Towers Perrin der Anstieg der Inflationserwartungen von 2,5 auf 2,8 Prozent diesen Effekt im Dax glatt überkompensiert.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.