Ein Service der Financial Times Limited

In Deutschland ticken die Uhren nunmal anders – auch in der institutionellen Geldanlage. Wer das nicht versteht, der braucht hier erst gar nicht aufschlagen. Zumindest nicht missionarisch. Und auch nicht mit dem Anspruch, schnell ein profitables Business hochzuziehen. In keinem anderen der großen institutionellen Märkte Europas – vor allem in Großbritannien und der Schweiz – ist die Investorenlandschaft heterogener, lassen sich so wenig Institutionelle von einem Consultant beraten und sind so viele Regularien zu beachten. Nirgendwo sonst wird Risikomanagement mit Verlustmanagement verwechselt und nicht mit Chancenmanagement verbunden, wird die Wertpapierleihe so wenig genutzt und existiert neben Custodian und Asset Manager auch noch eine KAG. Schließlich sehen Investoren ihren Asset Manager in keinem anderen großen Markt eher als Risikomanager denn als Renditemanager. Alles nur Vorurteile? Nein, keineswegs. Letzteres ist nachzulesen in der jüngsten Risikomanagement-Studie der Professoren Johanning und Rudolph, alles andere in dieser Ausgabe von dpn.

Wenn Sie bereits ein registrierter Benutzer sind, klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie ohne Änderung Ihrer Einstellungen fortfahren, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind, alle Cookies auf der Website zu erhalten. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch jederzeit Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Weitere Informationen zu dem Thema erhalten Sie hier.